Die US-Weltraumbehörde Nasa hat es wieder auf den Mond abgesehen. Bislang steht die Mission namens „Artemis 1“ aber unter keinem guten Stern. Drei Startversuche mussten bislang abgebrochen oder verschoben werden. Jetzt ist ein Termin für einen vierten Versuch festgelegt worden.
  • Start für Nasa-Rakete: Wann soll Artemis 1 zum Mond abheben?
  • Was waren die Probleme der vorherigen Startversuche?
  • Soll der Start live im TV und Stream übertragen werden?
  • Darf bald auch ein deutscher Astronaut mit zum Mond?
Hier gibt es alle Infos zum Thema:

Start für Nasa-Rakete: Wann soll Artemis 1 zum Mond abheben?

Die Nasa hatte auf einen neuen Startversuch für die Mondmission Artemis 1 Ende September gehofft. Die US-Raumfahrtbehörde hatte ein zeitfenster vom 27. September bis 4. Oktober für möglich gehalten. Doch das Wetter spielt nicht mit. Das nächste Startfenster wäre nun der 17. bis 31. Oktober. Das ist laut Nasa aber der früheste Termin. „Höchstwahrscheinlich“ werde es aber auf das spätere Zeitfenster vom 12. bis 27. November hinauslaufen.

Was waren die Probleme der vorherigen Versuche?

Bislang sind drei Startversuche kurz vor dem Abheben der Rakete abgebrochen oder verschoben worden. Ein Grund für den Startabbruch war ein undichter Tankschlauch. Die Nasa-Techniker arbeiten aktuell noch am Austausch von Dichtungen, um das Problem des Wasserstofflecks zu beheben, wie der Leiter der Bodensysteme, Mike Bolger, erklärte. Der Startversuch am 27. September ist wegen des in Richtung Florida heranziehenden Tropensturms Ian abgesagt worden. In Florida befindet sich das Kennedy Space Center, von dem aus die Rakete starten sollte. Die Nasa hatte bis zur letzten Minute gewartet, in der Hoffnung, einen Startversuch kurz nach dem Abzug des Sturms planen zu können. Innerhalb des aktuellen Startfensters, das bis zum 4. Oktober läuft, wird es nun keine Gelegenheit zum Abheben mehr geben.

Soll der Start live im TV und Stream übertragen werden?

Raumfahrtfans werden auch den vierten Startversuch live verfolgen können. Sowohl die Nasa, als auch die europäische Weltraumbehörde ESA werden Livestreams anbieten. Bei den ersten beiden Versuchen hatte auch der Dokumentationskanal Phoenix live vom Start im TV berichtet.
Der deutsche Astronaut Alexander Gerst. Darf er bald zum Mond fliegen oder hebt sein Kollege Matthias Maurer ab?
Der deutsche Astronaut Alexander Gerst. Darf er bald zum Mond fliegen oder hebt sein Kollege Matthias Maurer ab?
© Foto: Martin Schutt/dpa

Darf bald auch ein deutscher Astronaut mit zum Mond?

Sollte der Startversuch der unbemannten Mission Artemis 1 irgendwann klappen, sollen in wenigen Jahren auch wieder Menschen auf dem Mond landen. Unter den ersten Astronauten könnte auch ein deutscher Raumfahrer sein. Kandidaten für dieses einmaliges Erlebnis sind Alexander Gerst und Matthias Maurer. „Der Drops ist noch nicht gelutscht“, sagte Matthias Maurer jetzt der Deutschen Presse-Agentur. Sowohl er als auch Alexander Gerst würden gerne auf den Mond. „Wir wollen beide fliegen.“
Die Esa hat das Ziel, mit dem US-amerikanischen Artemis-Programm bis Ende des Jahrzehnts erstmals eine Europäerin oder einen Europäer auf den Mond zu bringen. Schon länger wird darüber spekuliert, wer das sein könnte. Es gibt allerdings noch immer keine feste Zusage von der Nasa für den Mitflug.
Gerst hatte kürzlich ein mehrwöchiges Trainingsprogramm begonnen, das ihn auf eine mögliche Mondmission vorbereiten soll. Maurer betonte, dass das Training von Gerst ein Routineprogramm sei - und kein Hinweis auf eine besonders aussichtsreiche Position. „Das Programm machen wir alle durch.“
Es sei ein bisschen schade, „dass es so dargestellt wird, als seien wir Konkurrenten, nur, weil wir beide auf der ISS waren“. Vielleicht stehe in ein paar Jahren auch jemand anderes im Fokus. „Vielleicht fliegt ja eine junge Frau aus Europa zum Mond.“