Argentinien Polizistin stillt unterernährtes Baby in Buenos Aires

Buenos Aires / swp 24.08.2018

Es ist eine Alltagsszene – und doch etwas ganz Besonderes: Eine junge Frau sitzt auf dem Flur eines Krankenhauses und stillt ein Baby. Doch das Kind ist nicht ihr eigenes.

Celeste Ayala ist Polizistin in Buenos Aires. Als kurz vor ihrem Feierabend ein unterernährtes Baby in die Kinderklinik des Krankenhauses eingeliefert wird, in dem sie Wachdienst hat, zögert die junge Frau – selbst Mutter – nicht: Sie nimmt es auf den Arm und stillt es.

Bild verbreitet sich im Netz

Ein Kollege dokumentiert den Moment und veröffentlicht das Bild auf Facebook. Seither geht es durch die Medien: Über 110.000 Mal wurde die Aufnahme geteilt, mehr als 300.000 Nutzer reagierten unter anderem mit Likes und Herzen darauf.

Ayala ist selbst Mutter

Wie der Stern berichtet, ist die junge Polizistin Mutter von zwei Kindern, das jüngere stillt sie selbst noch nach Feierabend. Nur deshalb konnte sie dem Baby helfen.

Auch interessant:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel