Dortmund Anschlag auf BVB-Bus: Angeklagter könnte aussagen

Der Angeklagte Sergej W. wird zur Anklagebank gebracht. Foto: Ina Fassbender/Archiv
Der Angeklagte Sergej W. wird zur Anklagebank gebracht. Foto: Ina Fassbender/Archiv © Foto: Ina Fassbender
Dortmund / DPA 08.01.2018

Im Prozess um den Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund wird heute mit Spannung erwartet, ob sich der mutmaßliche Attentäter Sergej W. zu den Anklagevorwürfen äußert. Der 28-Jährige, der zuletzt in Rottenburg am Neckar lebte, hat vor dem Dortmunder Landgericht bislang geschwiegen. Sergej W. soll laut Staatsanwaltschaft versucht haben, Fußballspieler des BVB zu töten, um bei Wertpapier-Spekulationen abzukassieren. Er soll am 11. April 2017 vor dem Champions-League-Spiel gegen AS Monaco drei Sprengkörper gezündet haben. Dabei waren BVB-Abwehrspieler Marc Bartra und ein Motorradpolizist verletzt worden. Die Anklage lautet auf 28-fachen Mordversuch.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel