Esslingen/Lichtenwald Anklage gegen Ex-Kämmerer: Mehrere 100 000 Euro veruntreut?

Esslingen/Lichtenwald / DPA 24.08.2018

Mehrere 100 000 Euro soll der ehemalige Kämmerer der Gemeinde Lichtenwald bei Esslingen über Jahre in die eigene Tasche gesteckt haben - weshalb er sich demnächst wohl vor Gericht verantworten muss. Dem Mann werde Untreue in einem besonders schweren Fall vorgeworfen, bestätigte die Staatsanwaltschaft Stuttgart am Freitag. Es sei Anklage beim Amtsgericht Esslingen erhoben worden. Zunächst hatte die „Eßlinger Zeitung“ berichtet.

„Er hat uns 321 469 Euro geklaut“, sagte Ferdinand Rentschler, der Bürgermeister der Gemeinde mit 2700 Einwohnern. Zwar konnten 200 000 Euro über eine Vertrauensschadenssicherung beglichen und auch eine Summe zurückgebucht werden, dennoch sei der Schaden für eine kleine Gemeinde „natürlich immens“. Ein Teil der Delikte gilt als verjährt.

Der 62-Jährige sei suspendiert, in einem Disziplinarverfahren seien ihm sämtliche Pensionsansprüche aberkannt worden. Der Ex-Kämmerer sei insgesamt 37 Jahre bei der Gemeinde tätig gewesen, bestätigte Rentschler. Das Geld habe er in all den Jahren nach und nach von Sonderkonten für die Finanzierung von Baugebieten abgezweigt. Einen Termin für eine Verhandlung am Amtsgericht gibt es noch nicht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel