Venedig Amore am Canal Grande

Das frisch vermählte Paar gestern vor Venedigs malerischer Kulisse: George Clooney mit seiner Frau, Amal Alamuddin.
Das frisch vermählte Paar gestern vor Venedigs malerischer Kulisse: George Clooney mit seiner Frau, Amal Alamuddin. © Foto: dpa
BETTINA GABBE 29.09.2014
Hollywood-Beau George Clooney (53) und die britisch-libanesische Juristin Amal Alamuddin (36) haben alle an der Nase herumgeführt: Sie haben zwei Tage früher als gedacht geheiratet - standesgemäß natürlich.

Venedig im Clooney-Fieber: Der begehrteste Junggeselle Hollywoods hat vor der traumhaften Kulisse des Canal Grande in Venedig seiner nicht minder attraktiven Braut Amal Alamuddin das Ja-Wort gegeben. Das berühmte Paar entkam Schaulustigen und Paparazzi aus aller Welt, um im mittelalterlichen Palazzo Papadopoli unweit der Rialto-Brücke mit 130 Gästen ein rauschendes Fest zu feiern.

Für die "Clooney Days", wie eine Lokalzeitung die "Hochzeit des Jahres" nannte, hatte sich die Lagunenstadt von ihrer besten Seite gezeigt. Die Herbstsonne strahlte auf die Schönen und Reichen, die schon am Freitag bis spät in den Abend gefeiert hatten. "Wir hatten eine Cocktailparty, mit Drinks, Snacks und Musik", erzählte ein Teilnehmer, der nicht genannt werden wollte. "Alles war einfach unglaublich . . . aber trotzdem einfach."

Clooneys Junggesellen-Abschied - mit Tequila und Zigarren im Nobelrestaurant Da Ivo - und die folgenden Feierlichkeiten standen unter höchster Geheimhaltung. Hotelmitarbeiter und Gäste hatten sich offenbar zuvor unter Androhung horrender Geldstrafen zum Schweigen verpflichtet: Kein Handy-Foto von der Traufeier im mit weißen Rosen geschmückten Sieben-Sterne-Hotel Aman im Palazzo Papadopoli gelangte an die Öffentlichkeit.

In einem Konvoi aus vierzehn Motorbooten mit den Initialen des Brautpaars "A G" erreichte George Clooney am Samstag in Begleitung seines Vaters Nick den Palazzo am Canal Grande. Der Steg war durch einen Stofftunnel den Blicken von Schaulustigen entzogen. Hollywood-Stars wie Matt Damon und Bill Murray, Ex-Supermodel Cindy Crawford mit ihrem Mann Rande Gerber, der als Trauzeuge für Clooney geladen war, und Bono von der Rockband U 2 waren vom Hotel Cipriani aus mit dem Bräutigam zum Aman gefahren, wo eine der 24 Suiten zwischen 850 und 4000 Euro die Nacht kosten kann.

Obwohl Italiens Klatschpresse seit Tagen voller angeblicher Details über die Hochzeitspläne war, gingen auf der Lauer liegende Paparazzi ebenso wie neugierige Touristen leer aus. Das Paar soll die Bildrechte der Hochzeit an die Zeitschrift "Vogue" verkauft haben. Deren Chefin Anna Wintour kam als erste am Palazzo Papadopoli an und hatte hinter ihrer eleganten Erscheinung scheinbar nichts zu verbergen. Unbemerkt gelangte derweil Roms Ex-Bürgermeister Walter Veltroni zum Hotel: Der Clooney-Freund spielte den Standesbeamten und traute die beiden. Mit einem "Yes, I do" sollen sie ihren Liebesbund besiegelt haben.

Gerüchtehalber hätte das alles erst heute im Rathaus gegenüber in der Ca'Farsetti geschehen sollen - ein Ablenkungsmanöver? Clooneys Agent jedenfalls ließ die Öffentlichkeit nach dem samstäglichen Fest wissen, George und Amal seien nun verheiratet. Das Ja-Wort muss indes heute auf dem Standesamt wiederholt werden. Dafür werden ein Teil des Canal Grande und die Uferpromenade zwischen der Rialto-Brücke und der Ca' Farsetti abgesperrt.

Gestern zeigte sich das frisch vermählte Paar gut ausgeruht auf einer Bootsfahrt. Nachbarn hatten in der Nacht zuvor nur etwas von der Musik des Hochzeitsfests mitbekommen. Eine Band verwöhnte die Gäste mit romantischen Jazz-Klassikern, darunter dem Lied "When I Fall in Love" von Nat King Cole. "Es war laut und hat bis drei Uhr nachts gedauert", klagte eine Mutter aus einem angrenzenden Palazzo. "Ich wollte die Polizei rufen, aber die waren ja schon da!"

Die hohen Schutzwälle, mit denen das Fest zwar nicht vor den Ohren aber den Augen der Öffentlichkeit abgeschirmt wurde, sollen am Ende einem guten Zweck dienen. Der Erlös aus dem Verkauf der Exklusivrechte soll in die Stiftung fließen, mit der Clooney die Not im sudanesischen Darfur zu lindern versucht. Das Glamour-Paar eint schließlich nicht nur die Eleganz der äußeren Erscheinung, sondern auch das Engagement für Menschenrechte. Die schöne Braut verteidigte als Anwältin bereits Vatileaks-Gründer Julian Assange.