Zu den bekanntesten Star-Köchen Deutschlands gehört vor allem er: Alfons Schuhbeck. Er besitzt ein Imperium an Restaurants in München, Gewürzläden, Eisdielen, Catering-Service und Kochschulen.Vielen ist er bekannt für diverse Kochsendungen, wie „Schuhbecks“, „Küchenschlacht“ oder „Lanz kocht!“. Andere kennen ihn als den Koch für den FC Bayern München. Doch seit geraumer Zeit häufen sich die negativen Schlagzeilen: Insolvenz und hohe Schulden. Doch jetzt droht der Fall: Für Steuerhinterziehung in Millionenhöhe steht er ab Mittwoch, 05.10.2022, vor Gericht. Ihm droht sogar eine Gefängnisstrafe.
Hier wollen wir einen Überblick über den Star-Koch geben: Wie war sein Werdegang? Wer ist seine Familie? Und: Wie groß ist sein Vermögen? Hier sind alle wichtigen Infos.

Vermögen, Tochter, Familie: Das ist Alfons Schuhbeck

Alle Infos Alfons Schuhbeck im Porträt:
  • Name: Alfons Schuhbeck
  • Alter: 73
  • Geburtstag: 2. Mai 1949
  • Geburtsort: Traunstein, Bayern
  • Wohnort: unbekannt
  • Beruf: Koch, Autor, Unternehmer
  • Ehefrau: namentlich nicht bekannt
  • Kinder: zwei Söhne, eine Tocher
  • Vermögen: geschätzt auf 5 Millionen Euro, allerdings hat er 14 Millionen Euro Schulden
  • Webseite: www.schuhbeck.de
  • Instagram: @schuhbeck

Lebenslauf und Werdegang: So wurde Alfons Schuhbeck reich

Schuhbeck ist einer der bekanntesten Köche und Gastronomen der Republik. Er hat schon die Beatles und Charlie Chaplin bekocht, Bundeskanzlerin Angela Merkel und Queen Elizabeth II. - und immer wieder auch den FC Bayern München. Sein Name ist eine Marke. Er baute ein Firmengeflecht auf mit drei Restaurants, einem Catering-Service, einem Eissalon und Gewürzläden.
Es begann alles im bayerischen Ort Traunstein, wo Schuhbeck als Alfons Karg 1949 zur Welt kam. Über seine Familie und Jugend ist wenig bekannt. Seine ersten Erfahrungen als Koch machte er wohl während seines Wehrdienstes, als er in der Feldküche arbeitete. Nach dem Wehrdienst lernte er als Mitglied einer Beatband den Koch Sebastian Schuhbeck kennen. Damit begann wohl das Leben von Alfons Schuhbeck: Sebastian Schuhbeck überredete den jungen Mann, eine Ausbildung zum Koch zu machen, und adoptierte ihn kurzerhand. Sebastian Schuhbeck machte Alfons zu seinem Erben des Kurhausstüberls, wo dieser sich nach einiger Zeit einen Michelin-Stern ergatterte. Das Lokal wurde 1980 vollständig von Alfons übernommen, und unter seiner Führung wurde es zum Geheimtipp der Schönen und Reichen in Bayern. Er hat in ganz Europa gekocht, hat in Restaurants wie „Aubergine“, „Feinkost Käfer“ und „Dallmayr“ gearbeitet.
Über die Jahre folgten weitere Erfolge: Er gründete einen hochklassigen Partyservice, gründete das Unternehmen „Schuhbecks am Platzl GmbH“, dem unter anderem eine Kochschuhle, ein Gewürzladen und eine Eisdiele gehören. Und er wurde auch immer mehr als TV-Koch berühmt: seit den 90er Jahren ist er regelmäßig im BR in der Kochsendung „Schuhbecks“ zu sehen. Er wurde zum Star diverser Kochsendungen und Talkshows und dadurch ein bekannter Name in ganz Deutschland.

Alfons Schuhbeck privat: Familie, Ehefrau & Kinder

Das Privatleben von Alfons Schuhbeck ist weitgehend geheim. Gegenüber der „Abendzeitung“ bestätigte er 2018 lediglich, dass er eine Ehefrau hat und drei Kinder: Eine Tochter und zwei Söhne. Über seine Familie sagte er: „Ich habe meine Familie, das passt alles und ist wunderbar. Ich glaube, da würden sich manche freuen, wenn sie das so hinbringen würden wie ich.“
Alfons Schuhbeck ist ein Fan des FC Bayern München. Er kocht (nicht nur deshalb) oft für den Verein bei Auswärtsspielen.

Krankheit: Ist Alfons Schuhbeck krank?

Im Internet kursieren Gerüchte, dass Alfons Schuhbeck krank sein könnte. Tatsächlich hat er im vergangenen Jahr deutlich abgenommen. Dahinter lässt sich aber keine Krankheit vermuten, zumindest hat er selbst nichts dergleichen bestätigt. Weiterhin ist er regelmäßig im Fernsehen zu sehen, was eher gegen eine Krankheit spricht.

Steuerhinterziehung: Muss Schuhbeck ins Gefängnis?

Der Münchner Starkoch Alfons Schuhbeck ist in 25 Fällen wegen Steuerhinterziehung und versuchter Steuerhinterziehung angeklagt worden. Das teilte das Landgericht München I mit, das die Anklage gegen Schuhbeck zugelassen hat - und das Verfahren gegen den Koch nach dessen gerne verwendeter Zutat „Ingwer“ nennt. Einem mitangeklagten Angestellten wird nach Gerichtsangaben Beihilfe zur Steuerhinterziehung und Beihilfe zur versuchten Steuerhinterziehung zur Last gelegt. Der Prozess soll am 5. Oktober beginnen, bis zum 22. Dezember sind 18 Verhandlungstage angesetzt.
Weitere Details, etwa zur Höhe der Summe, um die es bei dem Verfahren geht, teilte das Gericht nicht mit. Ein Sprecher hatte zuvor auf das Steuergeheimnis verwiesen.
Anfang August hatte das Landgericht die Anklage zugelassen. Dass gegen den prominenten Koch ermittelt wird, war Ende Juni 2019 bekannt geworden. Auch Geschäftsräume waren damals untersucht worden. Schuhbeck hatte daraufhin erklärt, er wolle eng und offen mit den Behörden zusammenarbeiten.
Der 73-Jährige ist einer der bekanntesten Köche und Gastronomen der Republik. Vergangenes Jahr wurde bekannt, dass sein Unternehmen in finanziellen Schwierigkeiten steckte. Er meldete Insolvenz an und begründete das mit dem Ausbleiben von Staatshilfen im Zuge der Corona-Pandemie.
Schuhbecks Anwalt Sascha König hatte sich auf Anfrage zunächst nicht zur Eröffnung des Hauptverfahrens äußern wollen. Bereits zur Anklageerhebung im vergangenen Jahr hatte Schuhbeck nichts dazu sagen wollen.