Seit dem 10. September 2021 fehlt von der 26-jährigen Scarlett S. aus Bad Lippspringe in Nordrhein-Westfalen jede Spur. Die junge Frau war alleine auf einer Wanderung durch den Schwarzwald unterwegs. Am Tag ihres Verschwindens machte sie sich auf zur letzten Etappe, von Todtmoos über den Schluchtensteig. Aufnahmen einer Überwachungskamera eines örtlichen Supermarkts zeigen sie an jenem Morgen noch beim Einkaufen. Es sind die letzten Lebenszeichen der jungen Frau, danach verliert sich jede Spur. Zahlreiche groß angelegte Suchaktionen blieben erfolglos.

Große Rückmeldung nach TV-Aufruf

Fast zehn Monate später, am 29. Juni 2022, strahlte das ZDF in seiner Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ den Fall der jungen Frau aus, in der sich die Ermittler mit Bitte um Mithilfe an die Bevölkerung wandten.
Seitdem sind insgesamt 141 Hinweise eingegangen. Inwieweit diese zur Aufklärung des Falls beitragen, ist derzeit aber noch unklar. „Ein Teil der Hinweise bezieht sich auf die Sichtung der Vermissten“, teilte die Staatsanwältin mit. Teils wurden aber auch Vermutungen über das Verschwinden der Studentin geäußert.

Steiles und unwegsames Gelände

Die Polizei schließt ein Unglück nicht aus. Der Abschnitt des Schwarzwaldes, in dem Scarlett S. unterwegs war ist steil, unwegsam und von zahlreichen Schluchten durchzogen. Auch Wanderführer warnen daher immer wieder davor, die festen Wege zu verlassen. Trotz dieses naheliegenden Verdachts ermittelt die Polizei in alle Richtungen. Eine Spur führt laut Angaben der Ermittler zu einem Parkplatz bei Wehr, wo Zeugen die junge Frau noch gesehen haben wollen.
Trotz der zahlreichen Hinweise, die bislang eingegangen sind, ist derzeit noch völlig unklar, was mit Scarlett S. geschehen ist.