Mehr als jeder fünfte unbewirtschaftete Autobahnrastplatz ist in einem ADAC-Test durchgefallen. Diese Anlagen wurden nur mit „mangelhaft“ oder „sehr mangelhaft“ bewertet, wie der Automobilklub am Dienstag in München mitteilte. Nur zwei Plätze schnitten mit „sehr gut“ ab. Ein nur mäßiges Ergebnis erreichte die Raststätte "Buchwald West" an der A7 zwischen Nersingen und dem Dreieck Hittistetten.
Bereits zum dritte Mal testete der ADAC die Autobahnrastplätze. In diesem Jahr bewerteten die Tester 50 Anlagen entlang der 15 längsten Autobahnen.

Das sind die besten Rastplätze im Test

  • Engelmannsbäke an der A1 in Niedersachsen
  • Plater Berg an der A14 in Mecklenburg-Vorpommern

Das sind die schlechtesten Rastplätze

  • Rastplatz Stadtwald an der A3
  • Brühlgraben an der A5
Sie ließen laut ADAC "alles vermissen, was Reisende bei einem Zwischenstopp an der Autobahn vorfinden sollten, etwa saubere Sanitär- sowie gepflegte und beleuchtete Außenanlagen". Das wichtigste Testkriterium war demnach der Zustand der Sanitäranlagen. Mit "mangelhaft" oder "sehr mangelhaft" fielen hier 28 Prozent beziehungsweise 14 Rastplätze durch.

Diese drei Rastplätze in BW schneiden mit gut ab

Die Anlagen "Oberfeld" an der A5 bei Bühl, "Linsenbühl" an der A6 bei Mannheim und "Im Rübholz" am der A8 Stuttgart-Ulm erhielten die Note "gut". Beim Rastplatz "Oberfeld" etwa lobte der ADAC, dass die Parkplätze für Autos mit Anhängern und diese für Busse nicht im Parkbereich der Lkw sind.

Nur mäßiges Ergebnis in der Region Ulm / Neu-Ulm

In der Region Ulm/Neu-Ulm erreichte die Raststätte "Buchwald West" an der A7 zwischen Nersingen und dem Dreieck Hittistetten nur ein mäßiges Ergebnis: Laut ADAC gab es für die Kategorien Verkehr/Parken ein "Ausreichend", für die Außenanlagen ein "Gut", für die Sanitär-Anlagen ein "Ausreichend" und für persönliche Sicherheit ein "Gut". Die Gesamtnote für die Raststätte: "Ausreichend"."

Die laut ADAC-Testern wichtigsten Stärken bei Buchwald-West

  • Grünflächen gepflegt und sauber
  • Saubere Gehwege und Fahrgassen
  • Bänke und Tische gepflegt und sauber
  • Eingangsbereich und Fassade des Toilettengebäudes gepflegt und sauber
  • Sanitäranlagen gepflegt und sauber

Die größten Schwächen der Raststätte an der A7

  • Keine Behinderten-Parkplätze
  • Keine Seifenspender und Handtrockner in den Sanitäranlagen
  • Behinderten-Toilette nur eingeschränkt bedarfsgerecht
  • Parkbereiche für Pkw nicht ausreichend beleuchtet
  • Notruf nicht in zentraler Lage

Schlechte Bedingungen für Menschen mit Behinderung

Schwierig ist die Situation vor allem für Menschen mit Körperbehinderung: Wenn ein Behinderten-WC an der Autobahn ausgeschildert war, war es in knapp 80 Prozent der Fälle nur eingeschränkt nutzbar. Laut ADAC gab es mal keine Stützgriffe, mal war die Tür zu schmal oder schwergängig, mal gab es keine Möglichkeit, einen Notruf abzusetzen.

Kaum Verbesserungen gegenüber vorherigem Test

Dem Automobilklub zufolge ergaben sich gegenüber dem letzten Test von vor vier Jahren "kaum positive Veränderungen". Der ADAC erklärte, er erwarte von der Autobahngesellschaft als neuer Betreiberin der Rastplätze, dass sich der Gesamtzustand der Anlagen deutlich verbessere. Dazu sei es notwendig, dass auf allen Plätzen "ein hohes Maß an Sauberkeit, Sicherheit und Erholung" geboten werde.