Stuttgart „Radsternfahrt“: Fahrradfahren gegen Luftverschmutzung

Zahlreiche Menschen fahren auf der B14 in Richtung Ziel am Schlossplatz. Foto: Christoph Schmidt/Archiv
Zahlreiche Menschen fahren auf der B14 in Richtung Ziel am Schlossplatz. Foto: Christoph Schmidt/Archiv © Foto: Christoph Schmidt
Stuttgart / DPA 10.06.2018

Mehrere Tausend Menschen haben sich auf ihre Fahrräder geschwungen und sind aus allen Himmelsrichtungen der Stuttgarter Region unter dem Motto „Fahrrad statt Feinstaub“ Richtung Stadtmitte losgefahren. Sieben Radgruppen aus Marbach, Backnang, Schorndorf, Weil der Stadt, Herrenberg, Filderstadt und Göppingen beteiligten sich am Sonntag an der 6. Auflage der vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) organisierten „Radsternfahrt“.

Von der Polizei eskortiert, radelten von 9.00 Uhr an die Radfahrer durch die abgesperrten Hauptverkehrsstraßen Stuttgarts - ganz ohne auf rote Ampeln achten zu müssen. An Zwischenstationen konnten die Fahrer essen, trinken und sich ausruhen bevor die Fahrt weiterging. Um 13.30 Uhr trafen alle Gruppen laut ADFC gleichzeitig auf dem Stuttgarter Schlossplatz ein, auf dem die Fahrradaktionstage mit Bühnenprogramm, Mitmachaktionen und Leckereien stattfanden.

Durch die Radfahrt solle das Bewusstsein für das Fahrrad als umweltbewusstes Verkehrsmittel im Alltag gestärkt werden, sagte Gudrun Zühlke, ADFC-Landesvorsitzende. Mit insgesamt knapp 7000 Teilnehmern konnte die Zahl vom vergangenen Jahr mit etwa 5000 Radfahrern überboten werden.

Die gesammelten Kilometer der Fahrradtour können auch zu der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“ gezählt werden, bei der über 700 Kommunen aus ganz Deutschland gegen die Luftverschmutzung bereits mehr als 13 Millionen Kilometer gefahren sind.

Stadtradeln Homepage

Infos vom adfc zur Radsternfahrt

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel