• Das Robert-Koch-Institut stuft nicht mehr ganz Spanien als Corona-Risikogebiet ein
Auf Ibiza soll im Sommer 2021 wieder ausgiebig gefeiert werden – so jedenfalls lauten die Pläne des örtlichen Freizeitverbandes Ocio de Ibiza. Bereits ab Juni soll das Nachtleben wieder starten dürfen. Vorgesehen ist dafür laut Mallorcazeitung ein Maßnahmenkatalog, der Impfnachweise und Corona-Tests umfasst. „Die Eckpfeiler für die Gäste: Impfpass, negative PCR-Tests und Atemmaske. Die Idee ist, dass die Disco-Besucher beim Einlass ihren Impfausweis oder einen negativen PCR-Test vorweisen. Letzter dürfe nicht älter als 72 Stunden sein. Mit einem Nasenabstrich könne zudem ein Antigentest vor dem Zutritt gemacht werden. Bei der Party gilt dann weiterhin Maskenpflicht, die Anzahl an Gästen soll begrenzt sein. Das Personal soll sich auf freiwilliger Basis alle 72 Stunden auf das Coronavirus testen lassen. Für mehr Sicherheit sollen zudem leistungsstarke Luftfilter sorgen“, schreibt die Mallorcazeitung.

Urlaub auf Ibiza? Diskotheken und Clubs könnten bereits im Juni öffnen

Nach Aussage von Verbandsvorsitzendem José Luis Benítez stieß der Maßnahmenkatalog auf das Wohlwollen der Regierung, in wenigen Wochen sei ein erneutes Zusammentreffen geplant. Je nach Voranschreiten der Impfungen soll das Nachtleben dann ab Juni, spätestens aber ab Juli wiederaufgenommen werden. Für die Bereiche draußen vor den Diskotheken wünscht man sich eine schnellere Öffnung Gleichzeitig sprechen sich die Betreiber für eine Verlängerung der Saison bis in den Oktober und November hinaus aus.
Bei den Deutschen sehr beliebt: Die Balearen-Insel Ibiza.
Bei den Deutschen sehr beliebt: Die Balearen-Insel Ibiza.
© Foto: pixabay

Ibiza und Co.: Sommerurlaub 2021 wird laut TUI immer wahrscheinlicher

Auch der Reiseveranstalter Tui lässt seine Ferienangebote derzeit wieder vorsichtig anlaufen. Anfang Mai weitete der Konzern die Ziele nach dem Mallorca-Neustart Ende März unter anderem auf Ibiza und die portugiesische Algarve aus. In Kürze sollen griechische Inseln wie Kreta, Rhodos, Kos oder Korfu angeflogen und auch das Kreuzfahrt-Geschäft wieder breiter aufgenommen werden. Der Wettbewerber FTI äußerte sich zuletzt ebenso optimistisch, „dass sicherer Sommerurlaub 2021 möglich ist“.