Da stand die Polizei Freising in der Nacht von Sonntag auf Montag wohl vor einem Rätsel. Ein Taxifahrer meldete den örtlichen Beamten, er habe einen „großen Hamster mit sehr großen Zähnen“ angefahren. Der 49-Jährige trat nach eigenen Angaben wohl noch auf die Bremse, um einen Zusammenstoß mit dem vermeintlichen Hamster zu verhindern, konnte einem frontalen Zusammenprall aber nicht mehr entgehen.

Der „Hamster“ hat nicht überlebt

Das Tier blieb nach Polizeiangaben tot liegen. Als die Einsatzkräfte am Unfallort bei Attaching am Rande von Freising ankamen, identifizierten sie das mysteriöse Tier: Es handelte sich um ein mittelgroßes Wildschwein. Unklar bleibt, ob der Taxifahrer das Tier nicht identifizieren konnte, weil er noch nie Wildschweine gesehen hatte. Sicher ist allerdings, dass der Taxifahrer nüchtern war, wie die Polizei explizit betonte.

Das könnte dich auch interessieren: