Wie die Peiner Allgemeine berichtet, ist diesmal eine Frau aus Kansas betroffen. Die über 50-jährige reiht sich in die Liste der Todesopfer durch E-Zigaretten ein. Bislang sind damit schon sechs Tode, die auf das Rauchen von E-Zigaretten zurückzuführen - möglicherweise unter Beimischung gefährlicher Substanzen. Rund 450 Erkrankte verzeichnet die Gesundheitsbehörde CDC infolge des Konsums.

Ist die E-Zigarette wirklich Schuld?

Obwohl sich die Zahl ungeklärter Erkrankungen erhöht hat, sind die Ursachen weiterhin unsicher. Der Zusammenhang: viele Betroffene rauchten zuvor die aromatisierten Liquids mit THC. Eine Verbindung zwischen den Todesopfern und Erkranken und den gerauchten Substanzen ist daher wahrscheinlich.

Ausgefallene Geschmacksrichtungen für die „Zigaretten“ sollen in den USA verboten werden, um gar nicht erst den Anreiz zu schaffen, die Liquids auszuprobieren und an möglicherweise gefährliche Mischungen zu gelangen.

Das könnte dich auch interessieren: