Während der Corona-Krise schauen alle Menschen auf die Zahlen: Wie viele haben sich infiziert? Wie viele Tote gibt es bereits? Wichtig ist aber auch, wie viele Menschen wieder gesund sind. Denn diese Menschen sind nach ihrer Genesung gegen Covid-19 immun. Doch da die Krankheit in 80 Prozent der Fälle milde verläuft, wissen viele Menschen unter Umständen gar nicht, dass sie bereits an Covid-19 erkrankt sind. Ein Antikörpertest kann nun im Nachhinein eine Corona-Infizierung feststellen - und eventuell sogar Erkrankten bei der Genesung helfen.

Firma Euroimmun aus Lübeck bringt Antikörpertest auf den Markt

Das Unternehmen hat für den Test nun das erforderliche CE-Zertifikat erhalten und ist nun berechtigt den Antikörpertest auf den Markt zu bringen. Dabei handelt es sich um einen sogenannten ELISA-Test und eignet sich für ein großflächig angelegtes Screening, um Personen zu identifizieren, die eventuell sogar unbemerkt bereits mit dem Virus Kontakt hatten, eine Immunantwort und damit jetzt wahrscheinlich auch eine Immunität entwickelt haben“, sagt die Leiterin des Geschäftsbereichs Immunbiochemie Infektionsserologie, Katja Steinhagen. Bei dem Test wird Blut auf ein kleines Plastikplättchen geträufelt. Dieses Plättchen besitzt hundert kleine Löcher. Wenn ein spezielles Licht zum Einsatz kommt sieht das Blut gelb aus, je dunkler das Gelb wird umso mehr Antikörper werden gebildet.

Antikörpertest bei Corona: Große Studie soll Immunität der Deutschen feststellen

Laut Experten, ist es mithilfe eines Antikörpertests möglich, im Nachhinein nachzuweisen, ob eine Person an Corona erkrankt ist. Solche Tests werden aktuell entwickelt und könnten in den nächsten Wochen zum Einsatz kommen.
Wie der Spiegel berichtet, bereitet Deutschland eine große Studie vor. In dieser soll untersucht werden, wie viele Menschen bereits an Covid-19 erkrankt und mittlerweile wieder genesen sind.
Einschränkungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie Drastische Maßnahmen gegen den Coronavirus: Wie lange werden sie dauern?

Berlin

Bessere Einschätzung der Coronavirus-Maßnahmen durch Antikörpertest

So könnte festgestellt werden, wie immun die deutsche Gesellschaft geworden ist. Dies kann bei der Einschätzung helfen, ob und wann die Maßnahmen wieder gelockert werden können.
Außerdem könnte mit einem solchen Test jeder Bürger feststellen, ob eine Immunität gegen das Virus besteht. Diese Personen könnten dann wieder bedenkenlos zur Arbeit gehen - besonders hilfreich für medizinisches Personal, das in einem solchen Fall keine Ansteckung befürchten müsste.

Coronavirus: Können Antikörper bei der Genesung helfen?

Laut einem Artikel des Deutschlandfunks, sucht die medizinische Hochschule Hannover für eine Studie nach Personen, die eine Corona-Erkrankung überstanden haben. Man verspricht sich davon, die Antikörper der Genesenen nutzen zu können. Bei früheren Epidemien, wie der Masern-Epidemie, hat man bereits das Blutplasma von genesenen Personen als Therapiemaßnahme gespritzt. Dieses Konzept könnte nun auch im Kampf gegen das Coronavirus helfen.

Corona-Schutzmasken-Pflicht in Baden-Württemberg?

Im Kampf gegen das Coronavirus kann aber auch jeder Einzelne aktiv etwas bewegen. Zum Beispiel indem er nur aus triftigen Gründen das Haus verlässt. Auch eine Schutzmaske kann vor einer Infektion schützen. Inwiefern ein Mundschutz in Baden-Württemberg Pflicht werden könnte, lest ihr im folgenden Artikel.