Während der Corona-Pandemie in Schweden gibt es royale Unterstützung: Prinzessin Sofia hilft in einem Krankenhaus aus. Die 35-Jährige absolvierte vergangene Woche einen dreitägigen Crash-Kurs, um nun dort mit anzupacken, wo Hilfe benötigt wird. Die Prinzessin hat ihren Dienst als Pflegehelferin in der Sophiahemmet-Klinik (deutsch: „Sophia-Heim“) in Stockholm bereits vor dem Wochenende angetreten.

Einfache Pflegeaufgaben und Reinigungsarbeiten für die Prinzessin

Wie die Pressestelle des schwedischen Königshauses mitteilte, habe die Prinzessin helfen wollen. Dafür absolvierte sie vergangene Woche einen Kurs – genau wie wegen der Krise arbeitsloses Kabinenpersonal und Hotelangestellte. Im Rahmen des Projekts sollen nun Kranken- und Altenpfleger entlastet werden. Im Sophia-Heim in Stockholm werde die 35-Jährige vor allem einfachere Pflegeaufgaben und Reinigungsarbeiten übernehmen.

Im Gegensatz zu den meisten anderen europäischen Ländern hat Schweden wegen der Coronavirus-Pandemie keine strikten Ausgangsbeschränkungen verhängt. Veranstaltungen mit mehr als 50 Menschen und Besuche in Altenheimen sind aber verboten.

Prinzessin Sofia von Schweden ist seit 2015 mit Prinz Carl Philip verheiratet. Sie ist Mutter von zwei Söhnen. Nach ihrem Studium arbeitete sie unter anderem als Glamour-Model.