Ravensburg 63-Jähriger wegen Mordes an 80-Jähriger verurteilt

Ein hölzerner Hammer liegt auf der Richterbank in einem Verhandlungssaal des Landgerichts. Foto: Uli Deck/Archiv
Ein hölzerner Hammer liegt auf der Richterbank in einem Verhandlungssaal des Landgerichts. Foto: Uli Deck/Archiv © Foto: Uli Deck
Ravensburg / DPA 06.06.2018

Ein 63 Jahre alter Mann ist am Landgericht Ravensburg zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe wegen Mordes verurteilt worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann die 80-jährige Vermieterin seiner Freundin im Juni 2017 in Riedlingen (Kreis Biberach) brutal verprügelt und sich danach sexuell an der Schwerverletzten vergangen hat, wie ein Sprecher des Landgerichts am Mittwoch mitteilte. Das Urteil fiel bereits am Dienstag. Zuvor hatte unter anderem die „Schwäbische Zeitung“ berichtet. Um Spuren zu verwischen, habe der Mann die Frau in ihrer Wohnung gewaschen und dann alleine gelassen. Sie habe selbst Hilfe rufen können.

Der Mann war zunächst wegen Körperverletzung am Amtsgericht Biberach angeklagt gewesen. Weil das Opfer einen Monat nach der Tat starb, wurde der Fall ans Landgericht Ravensburg weitergeleitet mit dem Hinweis, es könnte sich um Körperverletzung mit Todesfolge handeln. In Ravensburg sahen die Richter den Grund für den Tod der Frau in den schweren Verletzungen und werteten die Tat als Mord. Der 63-Jährige habe aus niederen Beweggründen gehandelt. Seine Aggression hatte dem Gerichtssprecher zufolge mit Mietstreitigkeiten und einer persönlichen Kränkung zu tun. Der Angeklagte hat laut Gericht angekündigt, Revision gegen das Urteil einzulegen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel