Athen / dpa

Bei den verheerenden Waldbränden in Griechenland sind am Montag nach Feuerwehrangaben mindestens 50 Menschen ums Leben gekommen. Dies sei allerdings eine vorläufige Bilanz, teilte eine Sprecherin der Feuerwehr am Dienstag mit. 156 Menschen wurden demnach verletzt. Elf von ihnen schwebten in Lebensgefahr. Dutzende Menschen würden noch vermisst, hieß es. Die Feuerwehr rief ihre Verwandten auf, sich zu melden um zu sagen, wo sich die Vermissten zuletzt aufhielten. Israel, Zypern, Spanien und die Türkei boten Griechenland Hilfe an, berichtete das Staatsradio (ERT).