Bad Wildbad/Stuttgart Mehr als 40 tote Schafe bei Bad Wildbad: Eilanalyse

Bad Wildbad/Stuttgart / DPA 01.05.2018

Nach einer vermuteten Wolfsattacke in Bad Wildbad (Kreis Calw) soll eine genetische Eilanalyse klären, ob die Risse tatsächlich auf das Tier zurückgehen. Das habe das baden-württembergische Umweltministerium beantragt, sagte ein Sprecher am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Demnach dauert die Analyse der Proben der toten Tiere sieben Tage. Erste Untersuchungen der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) hatten ergeben, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Wolf verantwortlich ist.

Bei der Attacke waren mehr als 40 Schafe gestorben. Dem Umweltministerium zufolge wurden 32 Tiere gerissen, einige mussten wegen ihren schweren Verletzungen getötet werden. Unklar ist, wie viele Tiere in Panik in einem nahen Bach ertranken. Falls sich der Verdacht bestätige, könne der Schäfer mit einer raschen Entschädigung rechnen, hieß es.

Ministerium zur Rückkehr des Wolfs