Ein Mann aus Esslingen soll mehrere Autounfälle provoziert haben, um die Versicherungssumme zu kassieren. Wie die Polizei mitteilte, wird ihm vorgeworfen, zwischen 2014 und 2017 mindestens elf Unfälle im Raum Esslingen und Stuttgart absichtlich verursacht zu haben. Unter anderem soll der 26-Jährige sein Auto etwa bei einem Fahrstreifenwechsel so positioniert haben, dass ihn andere Wagen touchierten. Insgesamt strich er von den Unfallversicherungen der beteiligten Autofahrer rund 60 000 Euro ein.

Auf seine Spur hatten Ermittler Hinweise der Versicherungen gebracht. Da der Mann als Fahrzeuglackierer arbeitet, vermuten die Beamten, dass er einen Großteil der Schäden selbst repariert und das Versicherungsgeld in die eigene Tasche gesteckt hat. Er selbst schweigt demnach bisher zu den Vorwürfen.

Mitteilung der Polizei