Mosbach Monteur versprühte Pfefferspray im Bildungszentrum Mosbach

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht durch die Innenstadt. Foto: Jens Büttner/Archiv
Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht durch die Innenstadt. Foto: Jens Büttner/Archiv © Foto: Jens Büttner
Mosbach / DPA 04.09.2018

Ein Monteur ist für den Pfefferspray-Austritt in einem Bildungszentrum in Mosbach (Neckar-Odenwald-Kreis) verantwortlich, bei dem 18 Menschen verletzt wurden. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Warum der Mann das Reizgas am Montag in einem Putzraum versprühte und anschließend die Tür schloss, sei noch unklar. Der 64-Jährige hatte das Spray demnach in dem Raum bei Arbeiten gefunden. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Der Mann hat die Tat nach Polizeiangaben gestanden. Die Verletzten erlitten Augen- und Atemwegsreizungen, zwei mussten in einem Krankenhaus behandelt werden.

Ursprünglich waren Feuerwehr und Rettungskräfte wegen Gasgeruchs zu dem Zentrum gerufen worden. Vor Ort stellte sich schnell heraus: Gas trat nicht aus, aber ein beißender Geruch kam aus dem Putzraum.

Erste Mitteilung der Polizei

Zweite Mitteilung der Polizei

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel