Die Strompreise steigen 2013 so stark wie noch nie in den vergangenen Jahrzehnten. Die jährliche Zusatzbelastung für einen Haushalt mit einem Verbrauch von 4000 Kilowattstunden (kWh) liegt bei 119 Euro. Auf Anfrage teilte das Vergleichsportal Verivox mit, dass bereits mehr als 600 Stromversorger Preiserhöhungen von durchschnittlich zwölf Prozent angekündigt haben.

Als Hauptgrund für den Preisanstieg wird die EEG-Umlage genannt, mit der die Kosten aus der Förderung der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen auf die Stromendverbraucher verteilt werden. Die Umlage betrug bisher 3,59 Cent pro kWh und steigt 2013 auf 5,28 Cent/kWh.

Dass die vom jeweiligen Versorger angekündigte Preiserhöhung oft deutlich über oder unter der Differenz der beiden Beträge (1,69 Cent) liegt, erläutert Jürgen Scheurer von Verivox, dem unabhängigen Verbraucherportal: "Es gibt drei Gruppen von Versorgern. Die einen erhöhen weniger stark, da sie günstige Einkaufspreise an den Kunden weitergeben, die anderen gleichen mit den höheren Preisen sowohl die Erhöhung der EEG-Umlage wie auch die Netzentgelterhöhung aus, und die dritten erhöhen über die Kostensteigerungen hinaus - möglicherweise, um ungünstige Einkaufskonditionen während des vergangenen Jahres wieder auszugleichen."

Dass die Endverbraucher nicht diejenigen sein dürfen, auf deren Rücken schlechte Einkaufskonditionen abgeladen werden, versteht sich von selbst - ab einer Erhöhung von 13,5 Prozent pro kWh ist laut Verivox die "Schmerzgrenze" erreicht, dann sollte der Kunde reagieren.

Denn nach einer Preiserhöhung hat der Verbraucher ein Sonderkündigungsrecht. Wer den Vertrag innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der betreffenden Nachricht - am besten per Einschreiben - schriftlich auflöst, hat die Möglichkeit, seinen Strom ab 2013 von einem neuen Versorger mit günstigeren Konditionen zu beziehen.

Einen günstigeren Anbieter zu finden, ist weniger kompliziert als die meisten Verbraucher befürchten. Am einfachsten ist es unter www.verivox.de. Hier gibt der Kunde seinen jährlichen Stromverbrauch und die Postleitzahl ein und hat dann die Möglichkeit, die Tarife der Anbieter zu vergleichen. Wer außerdem seinen bisherigen Stromlieferanten angibt, findet zudem noch Angaben zur jährlichen Ersparnis, die beim Wechsel erzielt wird.

Kunden ohne Internet können ihr Anliegen gebührenfrei unter 0800 80 80 890 mit einem der Mitarbeiter von Vervox klären. Die Vertragsunterlagen des neuen Versorgers kommen dann mit der Post und müssen nur noch unterschrieben werden.