Kreis Göppingen Özkahrama trifft Kuchen ins Mark

Alexander Ignatiev scheitert am starken Oberensinger Torhüter Ali Sahin.
Alexander Ignatiev scheitert am starken Oberensinger Torhüter Ali Sahin. © Foto: Thomas Madel
Kreis Göppingen / swp 04.06.2018
Starker FTSV bleibt nach spätem Gegentor zum 1:1 gegen den Vize-Meister weiter in akuter Abstiegsgefahr.

Ein Sieg hätte Kuchen vor dem letzten Spieltag zumindest vorübergehend ans rettende Ufer gespült. Auch Donzdorf kassierte gegen Meister SC in letzter Sekunde den Ausgleich, der tat aber nicht ganz so weh.

Berkheim – FV Faurndau 2:1

(ms). Im wichtigen Auswärtsspiel startete der FVF nervös und die Gastgeber dominierten die ersten Minuten. Völlig aus dem Nichts gelang den Faurndauern der Führungstreffer: In der 16 Minute segelte eine Flanke von David Leu an Freund und Feind vorbei zum 0:1 ins Tor. Sekunden vor der Pause hätten die Gäste sogar erhöhen können, nach einer Ecke hatte Moll eine Doppelchance, scheiterte aber zweimal am TSV-Keeper. Kurz nach Wiederanpfiff glichen die Gastgeber verdient aus. Nach einer kurz ausgeführten Ecke stand Tim Leibbrand am zweiten Pfosten blank und schob ungehindert ein. Faurndau wollte unbedingt gewinnen, leistete sich aber zu viele Ballverluste im Spiel nach vorn und wurde bestraft. Nach einem dieser einfachen Fehler in  der Defensive traf Sven Feldmann mit einem Flachschuss drei Minuten vor Schluss die Faurndauer ins Mark.

Obere Fils – SGEH 2:3

(me). Mit seiner stärksten Rückrundenleistung verabschiedete sich der TSV Obere Fils zwei Jahre nach dem Aufstieg wieder aus der Bezirksliga. Die Gäste gingen in der 15. Minute durch Gökhan Demir in Führung. Danach hatte der TSV durchgehend mehr vom Spiel, nutzte aber seine Chancen nicht. Burak Selcuk und Sandro Hensel vergaben zunächst den Ausgleich, den Selcuk mit einem Kracher in den Winkel aber nachholte (61.). In der 70. Minute kam die SGEH ohne Vorwarnung durch Hakan Demir entgegen dem Spielverlauf zur erneuten Führung. Cosimo Attore vergab in der 83. Minute vom Elfmeterpunkt die Entscheidung, zielte aber vier Minuten später besser. David Straub markierte in der 89. Minute den Endstand.

Donzdorf – SC Geislingen 2:2

(rh). Vor dem Spiel verabschiedeten die Donzdorfer die Abgänge Josip Skrobic und Matthias Riegert sowie die Trainer Peter Frömmel, Jochen Müller und Toni Schreitmüller. Der FCD war von Beginn an gut im Spiel. Nach sieben Minuten schickte Timo Leicht Tim Schraml, dessen Querpass vollendete Robert Fiedler zum 1:0. Auf der Gegenseite schoss Marcel Mädel aus spitzem Winkel über das Tor (9.). In der 19. Minute kratzte ein SC-Spieler Schramls Schuss von der Torlinie. Kurz vor dem Halbzeitpfiff schoss Karlo Petricevic  aus 16 Metern vorbei (44.) und für die Heimelf zielte Marc-Simon Szenk ebenfalls zu ungenau (45.). In der 50. Minute landete ein Schuss von Pascal Volk am Außennetz und Schraml rettete kurz danach auf der Linie (57.). Beim Konter über Patrick Gaugel bediente Alex Simperl Josip Skrobic, der das 2:0 erzielte. Keeper Christian Czeisz lenkte einen Schuss von Nicola Orlando an die Latte (74.). Wenige Minuten später war er geschlagen, als Yasin Ceküc aus 18 Metern abzog (78.). Kurz vor dem Schlusspfiff hatte Mädel den Ausgleich auf dem Fuß. Er umkurvte Czeisz, schoss jedoch über das leere Tor   (89.). In der Nachspielzeit erzielte Mario Mettang aber doch das 2:2, als er allein vor dem Tor auftauchte (90.+2).

Neidlingen – Eislingen 0:1

(tr). Die stark dezimierte Eislinger Mannschaft spielte vom Anpfiff weg engagiert. Nach einem Fehlpass von Emre Nehir hatte Neidlingens Patrick Kölle freie Fahrt Richtung Eislinger Tor, schoss aber unbedrängt drüber. Der FCE kombinierte bis in Strafraumnähe gut, TVN-Keeper Andreas Gienger lenkte einen Schlenzer von Salih Egrlic mit den Fingerspitzen am Tor vorbei. In der 33. Minute blieb Gienger gegen den allein auf ihn zusteuernden Yunus Yilmaz erneut Sieger. Auch in Hälfte zwei agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe, doch vor dem Tor waren die Eislinger entschlossener. Yunus Yilmaz lief nach einem weiten Abschlag von Sven Ullrich allein auf Torhüter Gienger zu und vergab wiederum die Führung. Diese war in der 63. Minute aber doch fällig: Alperen Kidik veredelte ein sehenswertes Zusammenspiel von Emre Nehir und Yununs Yilmaz. Gegen die nun offensiv agierende Heimmannschaft versäumten es die Eislinger, den Sack zuzumachen und brauchten so in der 87. Minute Glück, dass Ullrich einen von ihm selbst verursachten Foulelfmeter von Steffen Kuch abwehrte.

Kuchen – Oberensingen 1:1

(as). Die erste Möglichkeit hatten die Gastgeber, doch Torhüter Sahin begrub den Ball gerade noch unter sich (2.). In der Folgezeit hielt der FTSV gegen den Vize-Meister das Spiel ausgeglichen, gab aber die gewonnenen Bälle zu schnell wieder her. Nach 20 Minuten brachten die Gastgeber mehr Ruhe ins Spiel und Ignatiev scheiterte nur knapp (27). Aber auch die Gäste hatten ihre Möglichkeiten, Kuchens Torhüter Riegl reagierte glänzend bei einem Schuss von Özkahraman. Kurz vor der Pause blieb dem Kuchener Anhang der Atem stehen, als erneut Özkahraman nur die Latte traf. Nach dem Seitenwechsel bissen sich die Gastgeber immer mehr in die Partie und Kai Brosig brachte sie in der 62. Minute per Kopf in Führung. Die Gastgeber warfen sich nun in jeden Zweikampf, das zahlte sich nur bis zur 90. Minute aus. In letzter Sekunde schlenzte Özkahraman einen Freistoß in den Winkel und brachte so den FTSV um den verdienten Sieg.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel