Niederstotzingen / Thomas Abele Nun darf der TSV zum achten Mal zur deutschen Meisterschaft.

Die Ü-50-Kegler aus Niederstotzingen setzten sich in zwei spannenden Finalspielen gegen Backnang-Waldrems durch und holten sich damit den Titel bereits zum sechsten Mal. Beide Teams hatten in ihren Verbandsligastaffeln souverän dominiert und waren ohne Verlustpunkt Staffelsieger geworden. Somit kam es im Finale zur Neuauflage des Duells von 2017.

Schon das Hinspiel in Niederstotzingen entwickelte sich zu einem Krimi mit Herzschlagfinale. Alle sechs Duelle waren hart umkämpft und keine Partei konnte sich entscheidend absetzen. Beide Teams holten je drei Mannschaftspunkte und so musste das Teamergebnis über den Tagessieg entscheiden. Mit den letzten Kugeln gewann der TSV die Partie schließlich um einen einzigen Kegel. Erwin Bee mit 603 und Dieter Annasensl mit 622 Holz waren als Tagesbeste die Matchwinner für die Gastgeber.

So reiste Niederstotzingen mit einem denkbar dünnen Polster nach Waldrems, wo sich bald ein ähnlicher Spielverlauf abzeichnete. Nachdem Annasensl und Heiske für den TSV punkteten, ging es mit 2:2 und einem leichten Plus beim Teamergebnis ins Schlusspaar. Vor der letzten Bahn hatten die Gastgeber den Rückstand nahezu egalisiert und schnupperten bereits am Sieg. Das TSV-Duo Müller und Lorenz machte aber im Schlussdurchgang 39 Kegel gut und Niederstotzingen gewann wiederum aufgrund des besseren Teamergebnisses.

Bereits zum achten Mal vertritt Niederstotzingen damit die Farben Württembergs bei der deutschen Meisterschaft. Thomas Abele