Ganz einfach war die Suche für die Bayernliga-Footballer der Neu-Ulm Spartans nicht. Denn die Ansprüche an den neuen Quarterback und gleichzeitigen Trainer waren hoch: Er sollte charakterlich ein Vorbild sein, Erfahrung haben im Coaching und in der Ausbildung junger Spieler – und dazu sollte er in der Lage sein, die vakante Quarterback-Position zu besetzen. Idealerweise nicht nur für ein Jahr, sondern langfristig. Die Neu-Ulmer wollen nachhaltig etwas auf den Weg bringen.

Der erste Neuzugang aus den USA

Erfüllt hat das Anforderungsprofil Eddie Jewel, der zur ersten US-amerikanischen Neuverpflichtung in der Vereinsgeschichte der Footballer des TSV 1880 Neu-Ulm wird. Der 29-Jährige soll als Quarterback spielen und zugleich Headcoach Daniel Koch als Trainer unterstützen. Angedacht ist, dass Jewel in der Jugend und die anderen Quarterbacks trainiert. Außerdem soll er Koch beim Coachen während des Spiels unterstützen. Wie genau er in der Offense involviert sein wird, klären Jewel und Koch, sobald der 29-Jährige in Deutschland angekommen ist. Das wird am 4. April der Fall sein. Am 5. April geht es direkt ins Trainingslager.

Der neue Quarterback und Trainer kommt aus Massachusetts und war an der Highschool erfolgreich als Quarterback im Football, in der Leichtathletik und im Lacrosse. Dank seiner Athletik erhielt er ein Stipendium für das Division-1-Team der Monmouth University (New Jersey) als Defensive Back. Später wechselte er an die Bridgewater State University und war dort Teamcaptain. Nach seinem College-Abschluss in Communications blieb er dort als Graduate Assistant Coach für die Defensive Backs und Special Teams. Er sammelte in den Folgejahren weitere Erfahrungen als Positions-Coach am College sowie als Offense Coordinator und Headcoach an der Highschool.

Vielfältige Coaching-Erfahrung und sympathischer Eindruck

„Die vielfältige Coaching-Erfahrung und der äußerst sympathische Eindruck in den Videogesprächen haben für mich den Ausschlag gegeben“, so Spartans-Headcoach Daniel Koch. „Eddie teilt unsere Philosophie, dass das Vermitteln charakterlicher Werte mindestens so wichtig ist, wie die Football-Skills.“ Auch Vorstand Klaus Weiß ist angetan: „Da wir für dieses Jahr auch ein Projekt zum Thema Markenbildung mit der lokalen Hochschule Neu-Ulm haben, hilft Eddies Studienabschluss in Communications uns weiter. Er kann hier gegenüber den Studenten in vielen Gesprächen unser Programm vertreten und so auch abseits des Trainings einiges beitragen“.

Das könnte dich auch interessieren: