Motocross-Nachwuchs in Schnaitheim zeigte sein Können

Volle Konzentration vor dem Start: Über 200 Starter lieferten sich beim Jugend-Motocross des MSC Schnaitheim heiße Rennen.
Volle Konzentration vor dem Start: Über 200 Starter lieferten sich beim Jugend-Motocross des MSC Schnaitheim heiße Rennen. © Foto: Foto: ako
18.06.2012
Am Samstag veranstaltete der MSC Schnaitheim auf der Motocross-Rennstrecke am Hafnerhäule bei sengender Hitze sein 27. ADAC-Clubsport-Jugend-Motocross. In sechs Klassen waren dabei knapp 200 Athleten am Start.

Dabei reichte die Altersspanne von sechs bis 40 Jahre, denn während beim Jugend-Motocross die Klassen 1 bis 5 den Jugendlichen vorbehalten sind, dürfen in der seit 2011 in Schnaitheim dazu gekommenen Klasse 6 Fahrer ab dem 16 Lebensjahr starten.

Durch die lange Dürrephase war der Boden am Hafnerhäule knüppelhart und die Crew hatte größte Mühe, die Strecke auf ein sicheres Niveau zu bringen. Um überhaupt Rennen zu ermöglichen, mussten hilfsbereite Bauern aus Schnaitheim die Strecke am Abend vor dem Rennen wässern. So konnten zahlreiche Zuschauer eine tolle und spannende Rennen erleben.

Für den MSC Schnaitheim waren einige Fahrer am Start, die sich bei der extremen Hitze durch die Rennen kämpften. In der Klasse 1 (6 bis 9 Jahre, 50-ccm-Maschinen) verpasste Collin Wohnhas nur knapp das Podium und war am Ende mit seinem vierten Platz sehr zufrieden. Ebenfalls in dieser Klasse starteten Meggy Calvin und Taylan Ilbars, die die Plätze 13 und 14 belegten. Tagessieger wurde Tom Schettler (RMV Bissingen) vor Max Kampann (1. RMC Reutlingen) und Leo-Filip Paukovic (MCC Frankenbach).

In der Klasse 2 (8 bis 12 Jahre, 50 bis 65 ccm) belegten die Schnaitheimer Piloten Glenn Gaschler und Enis Ilbars die Plätze vier und fünf. Mit Mark Berroth, Tommi Erz, Tim Calvin und Marvin Bittner folgten weitere MSCler auf den Rängen 21, 22, 24 und 25. Den Sieg in dieser Klasse holte sich Ruben Schmid (MSC Wieslauftal), Zweiter wurde Tim Saur und Dritter Jannic Munz (beide 1. RMC Reutlingen)

In der Klasse 3 (10 bis 13 Jahre, 65 bis 85 ccm) schaffte es der Schnaitheimer Jan Skusa in seinem ersten Rennen gleich in die Top Ten und belegte den Rang zehn. Tagessieger wurde hier Domenico Felici (MSC Sandhausen) vor Colin Mengis (KFV Kalteneck) und Mark Scheu (1. RMC Reutlingen).

Die Klasse 4 war für die Jugend B (14 bis 16 Jahre, 65 bis 85 ccm) vorgesehen. Bester Fahrer der Gastgeber war hier Robin Kling auf Platz zwölf, Max Vogt wurde 19. und Tobias Steiner 23. Ganz oben auf dem Podium stand Marius Harlacher vom MSC Bad Wurzach; Zweiter wurde Andre De Veer (MSC Erbach) vor Florian Grein (MSC Hüttlingen).

In der Klasse 5 waren Jugendliche von 14 bis 21 Jahren auf 125-ccm-Zweitakt-Maschinen unterwegs. Hier erreichten die MSC-Piloten folgende Platzierungen: 19. Lukas Greiner, 21. Jenny Naser, 23. Felix Krause, 26. Severin Schauz und 27. Andre Herrmann) erreichen. Tagessieger wurde Jonas Wolf (MSC Bad Wurzach) vor Johnny Heusing (MSC Hüttlingen) und Markus Stradinger (MSC Wieslauftal).

In der Klasse 6, dem BW-Pokal Open fuhren Piloten ab 16 Jahre Viertakt-Motorrädern bis 450 ccm. Hier waren im Vorfeld die meisten Nennungen eingegangen, so dass sich die Teilnehmer über ein Pflichttraining qualifizieren mussten. Von knapp 60 Startern kamen 41 in die Rennläufe. Der zweite Lauf musste nach drei Vierteln der Renndauer abgebrochen werden, weil die Sichtverhältnisse katastrophal wurden. Da der MSC noch keine Bewässerungsanlage hat, konnte man zwischen den Läufen nicht wässern und der aufgewirbelte Staub machte die über 30 Metern weiten Sprünge zu gefährlich.

Bester MSCler war Tobis Gnann aus Rammingen, der in einem sehr stark besetzten Feld seine KTM auf Platz sieben in der Gesamtwertung fuhr. Mit den Plätzen 24, 25, 29, 32, 34 hielten sich seine Vereinskameraden Andre Garstecki, Benedikt Koukal, Jonas Götz, Piero Murgia und Felix Balle beachtlich. Als Geheimfavorit und Hoffnung vieler MSC-Fans war Michael Bosch in das Rennen gestartet. Ein nicht optimaler Start und Probleme mit der Kupplung verhinderten jedoch ein besseres Abschneiden. Mit Platz 37 blieb Bosch hinter den Erwartungen zurück. Den Sieg in der Klasse 6 holte sich Joachim Stolz (CRT Dielheim). Auf Platz zwei folgte Jan Osswald (MSC Wieslauftal) und Dritter wurde Patrick Hofer (1. RMC Reutlingen). ako