Bietigheim-Bissingen Moralis hilft zum vierten Mal aus

ANDREAS EBERLE 09.03.2013
Im ersten Spiel nach dem Rücktritt von Trainer Alfonso Garcia trifft der Fußball-Verbandsligist SV Hellas 94 Bietigheim am Sonntag im heimischen Ellental auf den 1. Göppinger SV. Interimscoach Athanasios Moralis will einige Debütanten in der Startelf aufbieten.

Zum bereits vierten Mal hilft Athanasios Moralis beim SV Hellas 94 Bietigheim als Trainer aus. Nach dem überraschenden Rücktritt von Chefcoach Alfonso Garcia eine Woche vor dem Verbandsliga-Wiederauftakt an diesem Sonntag (15 Uhr) gegen Göppingen erklärte sich der bisherige Co-Trainer bereit, dem Aufsteiger erneut unter die Arme zu greifen. "Der Verein bedeutet mir sehr viel", sagt Moralis, "mit Hellas habe ich viel erlebt. Ich habe hier als Spieler und Trainer mitgeholfen, etwas aufzubauen." Bis ein neuer Übungsleiter gefunden ist, übernimmt der 36-Jährige die Verantwortung.

Dass Garcia das Handtuch geworfen hat, bedauert Moralis: "Das ist ein Verlust für den Verein, sowohl sportlich als auch menschlich, aber man muss seine Entscheidung akzeptieren."

Die Pflichtspiel-Premiere im Fußball-Jahr 2013 hat es für den SV Hellas gleich in sich: Der Spitzenreiter 1. Göppinger SV kommt am Sonntag ins Ellental - just jene Mannschaft, die den Bietigheimern in der Vorrunde die erste Saisonniederlage zugefügt hatte. Das war damals der Beginn der Talfahrt mit neun Spielen ohne Sieg. "Göppingen ist ein Hammergegner. Wir haben nichts zu verlieren, denn jeder erwartet, dass wir eine Klatsche bekommen", sagt Moralis. Er hat die Hoffnung im Abstiegskampf allerdings noch nicht aufgegeben: "Mit Kampf, Disziplin, Zusammenhalt und der richtigen Einstellung in der Birne können wirs noch schaffen, auch wenn unsere Qualität nur fürs untere Verbandsliga-Drittel reicht."

Verbessert hat sich beim aktuellen Viertletzten seit dem Trainerwechsel die Beteiligung an den Übungseinheiten. Am Montag und Mittwoch konnte Moralis jeweils 19 Fußballer begrüßen, darunter auch den Mittelfeldstrategen Muhamed Bajrami, den er reaktiviert hat. Der Ex-Freiberger hatte ursprünglich in der Rückrunde pausieren wollen.

Gleich mehrere Neuzugänge werden gegen Göppingen ihr Debüt geben. Fürs zentrale Mittelfeld ist Rückkehrer Charles Udiefi vorgesehen. In der Abwehr erhält der aus der Freiberger A-Jugend gekommene Niko Tsiolakidis eine Bewährungschance. Das aus Griechenland zu Hellas gestoßene Offensiv-Talent Kleonikos Priftis läuft ebenfalls von Beginn an auf. Auf dem Sprung in die Startelf ist der hoch aufgeschossene Innenverteidiger Ioannis Stavrokostas, der in der Winterpause aus der Talentschmiede des TSV Münchingen den Weg ins Ellental fand. Nicht dabei ist dagegen Sammy Nwegbu. Er hat sich im Testspiel gegen Merklingen (1:2) bei einem Zusammenprall mit Mitspieler Ioannis Taipliadis einen Jochbeinbruch zugezogen und fällt noch drei bis vier Wochen aus.

Bereits heute (15 Uhr) tritt der VfB Neckarrems am heimischen Hummelberg gegen den Abstiegskandidaten TSG Ehingen an. Vier Punkte hat das Team von Trainer Markus Koch Vorsprung auf den Aufsteiger. Mit einem Sieg könnte sich Neckarrems also von der Gefahrenzone noch ein Stück mehr entfernen. Am Montag legte der VfB bereits eine gelungene Generalprobe hin: Beim Bezirksliga-Spitzenreiter FC Marbach gab es einen 2:0-Erfolg. Luigi Ancona und Rückkehrer Julian Neef schossen die Tore.