Mit 1:0-Siegen auf Schlagdistanz

Donzdorfs Michael Bayer hat sich im Zweikampf den Ball erobert und zieht ab, gleich schlägt das Leder zum Donzdorfer Siegtreffer im Grötzinger Tor ein. Foto: Cornelius Nickisch
Donzdorfs Michael Bayer hat sich im Zweikampf den Ball erobert und zieht ab, gleich schlägt das Leder zum Donzdorfer Siegtreffer im Grötzinger Tor ein. Foto: Cornelius Nickisch
SWP 04.10.2012
Tabellenführer TSV Köngen marschiert in der Bezirksliga vorneweg, zwei Kreisteams bleiben ihm durch 1:0-Siege auf den Fersen. Der FC Donzdorf und der FC Eislingen halten Kontakt.

FC Donzdorf - Grötzingen 1:0

(ud). Der FC Donzdorf war in der Anfangsphase optisch überlegen, ohne das in Torchancen umzusetzen. Die Gäste waren mit Kontern stets gefährlich, die wurden aber von der FC-Abwehr abgeblockt. Das Spiel verflachte immer mehr. In der 31. Minute prüfte Michael Bayer mit einem tollen Weitschuss den Torhüter, der die Herausforderung mit Bravour bestand. Die Gastgeber versuchten nun mehr Druck aufzubauen und so schoss Michael Bayer in der 42. Minute den FC mit 1:0 in Führung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Grötzingen nach einem Konter eine hundertprozentige Torchance, die FC-Keeper Drotleff durch tolles Stellungspiel vereitelte.

Nach dem Wechsel hatten die Gastgeber die erste Torraumszene, ohne entscheidend zum Abschluss zu kommen. Im Gegenzug trafen die Grötzinger die Latte. Das Spiel entwickelte sich nun offener. In der 76. Minute brachte die FC-Abwehr den Ball nicht unter Kontrolle. Torhüter Drottleff verhinderte mit einem tollen Reflex auf der Linie den Ausgleich. In der Schlussphase wurde die Partie hektischer. Grötzingen versuchte alles, kam aber trotz fünf Minuten Nachspielzeit nicht mehr zum Ausgleich.

FC Donzdorf: Drottleff - Hannes Bayer, Riegert, Wagenblast, Andres, Sahin (75. Bolisbekov), Borger, Koch (78. Szenk), Michael Bayer (61. Swoboda), Wiedmann, Teuerkauf.

Eintr. Sirnau - GSV Dürnau 5:0

(me). Dürnau setzte nichts von dem um, was der Trainer vor dem Anpfiff gefordert hatte. Trotz vieler Fehlpässe und verlorener Zweikämpfe hielt der GSV in der von beiden Seiten äußerst schwach geführten ersten Hälfte ein torloses Remis.

Nach der Pause hatte Knödler die dicke Chance zur Führung, sein Schuss landete aber in den armen den Sirnauer Torhüters. Das Bitterste an dieser Szene: Im Gegenzug trafen die Gastgeber zum 1:0. Was die Dürnauer in den letzten Spielen ausgezeichnet hatte, Einsatzwillen und Moral, ließen sie in diesem Spiel total vermissen. Sie gaben sich quasi direkt nach dem Rückstand geschlagen und schluckten bis zum Spielende weitere vier Gegentreffer.

GSV Dürnau: Kutzner - Behr, Mayer, Vollmer, Mürter, Eitle, Schwenk, Kleinbach (46. Knödler), Moustadraf (Schüller), Kössl, Osaj (Münßinger).

RSK Esslingen - Faurndau 1:0

(cm). Der FV Faurndau war in einer schwachen Partie über weite Strecken spielbestimmend, aber in der Offensive zu harmlos. In der 5 Minute hatte Bulling die Riesenchance auf dem Fuß, doch seinen Schuss aus kurzer Distanz hielt der Esslinger Torhüter sicher. In der 11. Minute schoss Bulling nur knapp am Pfosten vorbei. Auch die Esslinger hatten eine gute Chance, doch die Faurndauer Abwehr klärte in Minute 32 im letzten Moment.

In der zweiten Hälfte machte Faurndau mehr Druck, ein Schuss von Latzko und ein Seitfallzieher des eingewechselten Carlone gingen nur knapp am Tor vorbei. In der 87. Minute fiel zur allgemeinen Überraschung das glückliche 1:0 für den TSV RSK Esslingen. Eine Flanke von links brachte Bechstein mit dem Kopf im Faurndauer Tor unter.

FV Faurndau: Skrzypiec - Holdenried, Dangelmayer, Bauer, Urban, Kolitsch, Kidik, Baum, Bulling, (70. Minute Carlone), Maisch, Latzko.

Cat. Kirchheim - Eislingen 0:1

(ri). Nach einem starken Spiel gewann Eislingen verdient gegen einen ballsicheren Gegner. Verlass war auf die gut organisierte Abwehr sowie auf Torhüter Bantle.

In der 7. Minute setzte Brügger einen verdeckten Schuss übers Kirchheimer Tor. Nach 25 Minuten stand plötzlich Kaluderovic frei, traf aber den Ball nicht voll und scheiterte an Keeper Wellmann. Kirchheim war mit schnellen Spielzügen stets gefährlich, im Abschluss aber harmlos. So auch nach einem Eislinger Ballverlust im Mittelfeld, als Bantle vor einem Kircheimer klärte (35.). Kurz vor der Halbzeit schoss Frank nach tollem Spielzug über mehrere Stationen knapp übers Tor.

In der 52. Minute war es dann soweit, als nach Freistoß von Dangelmayer der Kirchheimer Torhüter nur abklatschte und Müller zum 1:0 für den FC Eislingen abstaubte. Anschließend öffnete Catania Kirchheim seine Abwehr und der FCE hatte eine Vielzahl von Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen. In der 65. Minute kam Frank nach sehenswertem Spielzug zum Schuss, der Torhüter lenkte den Ball an die Latte und der Nachschuss von Elezay landete am Pfosten.

Danach erspielte sich Eislingen fast im Minutentakt weitere hochkarätige Tormöglichkeiten und scheiterte entweder am Torhüter an einem Abwehrspieler, der im letzen Moment noch rettete. Die Chancenverwertung in dieser Phase war das einzige, was es am Eislinger Spiel zu bemängeln gab.

FCE: Bantle - Reichert (60. Hilger), Bilac, Pyttel, Dangelmayer, Kaluderovic, Elezay, Kurt, Brügger (81. Ercetin), Frank, Müller (75. Yoldas).