London Millar reitet zum zehnten Mal bei Sommerspielen

Der kanadische Springreiter Ian Millar ist der erste Sportler, der bei zehn Olympischen Spielen gestartet ist. Foto: Jochen Lübke
Der kanadische Springreiter Ian Millar ist der erste Sportler, der bei zehn Olympischen Spielen gestartet ist. Foto: Jochen Lübke
London / dpa 04.08.2012
Als Ian Millar als 61. Starter im Sattel von Star Power das erste Hindernis übersprang, stellte er einen bemerkenswerten Rekord auf. Der Kanadier ist der erste Sportler, der bei zehn Olympischen Spielen gestartet ist.

Der 65-Jährige zog damit am österreichischen Segler Hubert Raudaschl und dem Schützen Afanasijs Kuzmins (UdSSR/Lettland), die jeweils an neun Sommerspielen aktiv teilnahmen. Rekord-Olympionike Millar gab sich bescheiden. "Ich habe das Glück gehabt, in diesen mehr als vierzig Jahren immer Pferde zu haben, die die Klasse hatten, bei Olympischen Spielen gut zu bestehen", sagte der Senior: "Das ist alles."

1972 debütierte er als 25-Jähriger in München und ritt im Sattel von Shoeman mit dem kanadischen Team auf den sechsten Platz. Seither verpasste Millar nur die Boykott-Spiele 1980 in Moskau. Die erste Medaille gewann er allerdings erst vor vier Jahren in Peking: Im Teamwettbewerb gab es Silber.

Ans Aufhören denkt Millar noch lange nicht. "Das kanadische Springreiter-Team erhält eine sehr, sehr kleine Rente, deshalb kann ich nicht aufhören", scherzte der ergraute Routinier. "Im Ernst, solange ich das richtige Pferd habe, werde ich weitermachen."

Themen in diesem Artikel