Mehr Freude am Leben

BEL 15.11.2014

Obwohl Krankheit allein schon schlimm genug ist, zieht sie in extremen Fällen oft auch noch finanzielle Nöte nach sich. Der zehnjährige Felix (Name geändert) leidet an einer seltenen unheilbaren Autoimmunkrankheit, die mit dem Tod enden kann und deren Behandlung nicht allein von der Krankenkasse übernommen wird. Die Familie ist im Dezember 2013 finanziell klamm, muss an der Qualität der Nahrungsmittel sparen.

Und das hat die Unterstützung der Aktion 100 000 und Ulmer helft bewirkt:

"Uns ist die Angst ums Geld genommen. Wir können frische Lebensmittel einkaufen und Heilmittel wie Vitaminpräparate zahlen", sagt Felix Mutter Monika. Auch ein Ausflug und Weihnachts- und Geburtstagsgeschenke für die beiden Söhne seien jetzt drin. Die Spenden von der Aktion 100 000 seien fest auf der Bank angelegt und würden ausschließlich für die Kinder verwendet. "Aber auch nur für das, was am wichtigsten ist. Felix hätte gerne ein eigenes Zimmer, aber dafür geben wir kein Geld aus. Das ist für die Behandlung."

Die Spende gebe ihr und ihrem Mann innere Ruhe und mehr Freude am Leben. "Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützt haben", sagt Monika.

Momentan ist von dem Betrag noch einiges auf dem Konto. Der Mutter ist aber jetzt schon bang. "Uns graut vor dem Tag, wo das Geld aufgebraucht ist."

Zurück zur Startseite