Alb-Donau-Kreis Mattheis begrüßt Förderung der Kommunen für Integration

Alb-Donau-Kreis / SWP 15.02.2016
Baden-Württemberg fördert Integrationsprojekte der Kommunen. „Ich freue mich, dass auch in Ulm und dem Alb-Donau-Kreis zahlreiche Projekte Unterstützung er-halten“, erklärt die Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis. Sie hatte sich bei zahl-reichen Gesprächen mit Bürgermeistern im Alb-Donau-Kreis ein Bild von der nötigen Unterstützung vor Ort gemacht.
Mit der Förderung des Landes kann die Stadt Blaustein einen Flüchtlingsbeauftragten einstellen, der in Beimerstetten, Blaustein, Dornstadt und Westerstetten eingesetzt wird. Auch auf der Laichinger Alb wird ein Flüchtlingsbeauftragter für Heroldstatt, Laichingen, Merklingen, Nellingen und Westerheim finanziell gefördert.
Der Alb-Donau-Kreis erhält Mittel für Soziale Beratung und Betreuung. Die Stadt Ulm erhält Unterstützung für das Projekt „Sprache und Lernen für Zugewanderte“. Insgesamt 14,6 Millionen Euro werden für kommunale Integrationsstrukturen und nachhaltige Projekte in einer vierten Förderrunde durch das Integrationsministerium bereitgestellt. Die Mittel haben sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als vervierfacht.