Silber Mareike Arndt überraschend Zweite im Siebenkampf

Mareike Arndt kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat die Silbermedaille im Siebenkampf gewonnen.
Mareike Arndt kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat die Silbermedaille im Siebenkampf gewonnen. © Foto: Iris Hensel
Lage / JOCHEN SCHREITMÜLLER 28.08.2013
Zu aller Überraschung, auch ihrer selbst, hat Mareike Arndt von der LG Filstal bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Junioren in Lage die Silbermedaille im Siebenkampf gewonnen.

Hoch motiviert und auf den Punkt fit begeisterte Mareike Arndt (LG Filstal) bei den deutschen Leichtathletik-Mehrkampfmeisterschaften der Junioren in Lage die wenigen mitgereisten Fans und gewann mit neuem Kreisrekord von 5113 Punkten völlig unerwartet die Silbermedaille im Siebenkampf.

Nur ihr Trainer Bernd Borowsky hatte Mareike im Vorfeld einen Coup zugetraut. Er war optimistisch mit ihr nach Westfalen gereist, dort bestätigte sein Schützling ihre guten Trainingseindrücke und Wettkampfergebnisse der vergangenen Wochen.

Trotz böigen Gegenwinds startete Mareike Arndt furios mit 15,07 Sekunden über die 100 Meter Hürden in den Wettkampf, musste aber nach 1,54 Metern im Hochsprung acht Konkurrentinnen an sich vorbeiziehen lassen. Mit guten 12,10 m im Kugelstoßen verbesserte sie sich sofort um einige Ränge.

Ganz starke 25,99 Sekunden über 200 Meter trotz eines Gegenwindes von 1,8 Metern/Sekunde beförderten die LG-Filstal-Athletin nach dem ersten Tag auf Platz vier.

Den zweiten Tag begann Arndt gleich wieder mit einem Spitzenergebnis, 5,68 Meter im Weitsprung katapultierten sie erstmals auf einen Medaillenrang. Danach schleuderte sie den Speer auf exzellente 41,25 Meter und stellte damit eine weitere persönliche Bestleistung auf.

Dadurch lag sie vor dem abschließenden 800-Meter-Lauf sogar auf dem zweiten Platz. Mit einem taktisch klugen Rennen, in dem sie immer nur ganz knapp hinter ihrer schärfsten Konkurrentin, der drittplatzierten Julia Stockmann von der SG Wattenscheid 09 lief, verteidigte Mareike Arndt in ordentlichen 2:29,04 Minuten ihre zweite Position und gewann hinter Siegerin Alina Biesenbach vom TSV Bayer 04 Leverkusen die Silbermedaille.