Cup Mainz und Nürnberg starten zum ersten aber nicht zum letzten Mal beim Arena-Cup

Ilshofen / LUCA SCHMIDT 12.01.2015
Begeistert vom BWK-Arena-Cup in Ilshofen zeigten sich die Trainer der beiden "Neuzugänge", des 1. FC Nürnberg und des FSV Mainz 05. Beide werden wohl auch im kommenden Jahr wieder dabei sein.

"Die Organisation ist super, unsere Spieler und die Betreuer sind bestens verpflegt", sagte Sören Hartung, Trainer der 05er. Nach der Einladung habe er sofort zugesagt. "Das Turnier ist aufgrund des Teilnehmerfeldes natürlich bekannt. Da gibt es keine lange Bedenkzeit, wenn man eingeladen wird." Mit seinen Jungs trainiert er vier- bis fünfmal in der Woche, was neben der Schule bestimmt anstrengend sein dürfte.

Jochen Strobel, der Coach des 1. FC Nürnberg, ist nicht das erste Mal in Ilshofen. "Letztes Jahr war ich schon als Zuschauer hier." Dass das Turnier direkt "vor der Haustür" ausgetragen wird, sei natürlich umso schöner. Um seine Mannschaft auf die einzelnen Spiele vorzubereiten, genüge eine "kurze und knackige Ansprache". Wegen der Zuschauer und der Qualität der Mannschaften sei eine zusätzliche Motivationsrede aber erst gar nicht nötig. Bezüglich der eigenen Zielsetzungen sind sich beide Trainer einig. "Die Teams hier sind alle relativ ausgeglichen, jeder kann jeden schlagen. Am Ende wird wohl die Tagesform entscheiden", meint der Coach der Clubberer. Trotzdem wollten beide die Gruppenphase gut überstehen, um dann von Spiel zu Spiel zu denken. Während Nürnberg in der Vorrunde als Zweitplatzierter in die Zwischenphase einzog, gelang den Mainzern nur durch das bessere Torverhältnis die Qualifikation. Doch scheinbar hatten die 05er ihre Kräfte geschont, denn in den Finalspielen schalteten sie zunächst Salzburg und dann Gladbach aus und besiegten letztlich im Endspiel den VfB Stuttgart mit 2:0 - eine gelungene Premiere für die Hessen.

Zurück zur Startseite