Große Teile ihres Platzes waren von Wildschweinen umgepflügt worden. An Training ist deswegen nicht zu denken. Ob der Platz bis zum Rückrundenstart am 10. März wieder bespielbar ist, scheint fraglich. Notfalls könne aber auch der Trainingsplatz  für Punktspiele genutzt werden, meint Abteilungsleiter Oliver Klettke. Wie Kämmerer Oliver Taubald ausführte, will die Stadt Rat von einer Fachfirma einholen, um zu erkunden, was getan werden soll. Er geht davon aus, dass die Sanierung erst nach dem Winter sinnvoll ist. Die Stadt habe den Platz erst einmal mit einem Wildschutz-Elektrozaun geschützt. Bereits in der Vergangenheit hatten die Borstentiere auf dem Platz ihr Unwesen getrieben – wenn auch in geringerem Ausmaß. Vermutlich kommen sie aus dem direkt angrenzenden Burgbergwald.

Das könnte dich auch interessieren: