Zwei unbekannte Täter haben am Montagmittag gegen 13.15 Uhr mehrere Reisende am Bahnhof Göppingen und Plochingen belästigt und angegriffen. Dies teilt die Bundespolizei mit. Demnach gerieten die Männer zunächst am Bahnhof Göppingen mit einem unbekannten Reisenden in Streit, bevor sie ihn mit Pfefferspray angriffen. Anschließend flüchteten sie in einen Zug in Richtung Plochingen, wo sie offenbar erneut einen unbekannten Fahrgast mit dem Pfefferspray attackierten. Hierdurch wurden laut Polizei vier weitere Fahrgäste leicht verletzt.
Nachdem die beiden Täter in Plochingen aus dem Zug stiegen, sollen sie am Bahnsteig 10 mit zwei 19 und 29 Jahre alten Passanten in Streit geraten sein. Im weiteren Verlauf soll dann einer der mutmaßlichen Täter ein Messer gezogen haben, während sein Komplize einen Hund, den er mit sich führte, auf den 19-Jährigen hetzte. Die Bundespolizei geht davon aus, dass der 19-Jährige aufgrund des Hundeangriffs zusammen mit einem unbeteiligten zehnjährigen Mädchen auf die Gleise stürzte, wodurch sich die beide mehrere Schürfwunden zuzogen. Zu diesem Zeitpunkt fuhr kein Zug auf dem Gleis ein.

Hund auf 19-jährigen Zeugen gehetzt

Ein elfjähriger Junge stürzte durch den Angriff ebenfalls zu Boden und prellte sich hierbei die Hand. Der Begleiter des 19-jährigen Opfers alarmierte den Notruf der Polizei und versuchte Fotos von den mutmaßlichen Tätern zu machen, weshalb die Täter auch ihn angriffen und den Hund auf ihn hetzten. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung.
Eine sofort eingeleitete Fahndung  verlief ohne Ergebnisse. Die mutmaßlichen Täter sollen 1,75 bis 1,80 groß sein. Der Mann mit dem Hund trug eine dunkelblaue Jacke mit Fellkragen, eine dunkle Jeans sowie schwarze Sneaker. Er hatte braune kurze Haare und einen braunen Oberlippen- und Kinnbart. Der andere war zur Tatzeit mit einem grau-weißen Kapuzenstrickpullover, einem schwarzen Schal, schwarz-weißen Sneakern und einer schwarzen Hose bekleidet. Auch er trug einen Oberlippenbart, hatte eine Brille und seitlich kurz geschorene blonde Haare.
Die Bundespolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung übernommen und sucht in diesem Zusammenhang nach weiteren Zeugen und Geschädigten. Hinweise zum Vorfall oder den unbekannten Tätern werden unter Tel. (0711) 870350 entgegengenommen.

Das könnte dich auch interessieren: