Weil ihm eine Kuh aus dem Stall ausgebüxt war, verständigte ein Landwirt am Dienstagabend die Polizei Illertissen. Bei der Stallbegehung wurde festgestellt, dass sogar drei Rinder fehlten. Allerdings konnten zwei der Kühe unmittelbar darauf schon wieder eingefangen werden. Ein Tier rannte davon und wurde dann mehrmals im Bereich der Bahnlinie im Bereich Illertissen/Jedesheim gesichtet, so die Polizei. Deshalb wurde gegen 21.30 Uhr die Feuerwehr verständigt. Die freiwillige Feuerwehr Illertissen war mit 11, die Feuerwehr Jedesheim mit  15 Einsatzkräften vor Ort. Auch von der Polizei rückten noch weitere Streifen an. Zudem konnte der Landwirt etwa 15 freiwillige Helfer organisieren.

Züge fahren in Schrittgeschwindigkeit

Mit der Bahn wurde verabredet, dass Züge im betroffenen Bereich nur in Schrittgeschwindigkeit fahren. „Die Feuerwehr Illertissen war mit ihrer Drehleiter vor Ort und hat das Feld ausgeleuchtet“, berichtet der Jedesheimer Kommandant Kilian Jans. „Das Tier war verstört und nicht ganz einfach zu fangen.“
Am Schotterbett direkt an der Bahnlinie gelang es mehreren Feuerwehrleuten schließlich, das entlaufene Tier mit einem Seil einzufangen. Dazu musste das Tier niedergerungen werden. Gegen 22.15 Uhr war der Einsatz beendet, so Jans. Verletzt wurde weder Mensch noch Tier. Die Kuh verbrachte den Abend dann doch im Stall unter ihren Artgenossen.