Von mehr als einem Dutzend betrügerischen „Schockanrufen“ berichtete das Polizeipräsidium Ulm am Mittwoch.

14 Fälle allein am Mittwochnachmittag

Seit dem frühen Nachmittag seien in der Stadt Ulm, im Alb-Donau-Kreis und im Landkreis Göppingen mindestens 14 Anrufe angezeigt worden, so Polizeisprecher Wolfgang Jürgens. Stets ging es um angeblich schwere Verkehrsunfälle, an denen Angehörige beteiligt seien. Die Angerufenen wurden aufgefordert, Geld zu überweisen.

Polizei warnt vor Betrugsmasche

Die Polizei rät dringlich, solche Telefonate sofort zu beenden und dann selbst die 110 zu wählen.