Am Montag ab 18 Uhr bis Mitternacht wird es ungemütlich in Ulm und der Gegend, die östlich, südöstlich und südlich der Stadt liegen, bis hin zum Bodensee. Das sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montagmorgen vorher. Laut den Angaben in der Vorausmeldung können die folgenden Wettererscheinungen örtlich auftreten:
  • schweres Gewitter
  • Böen in Orkanstärke zwischen 100 und 120 km/h
  • heftiger Starkregen zwischen 25 und 40 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit
  • großer Hagel mit Körnern von drei Zentimetern Durchmesser
Empfohlener Inhalt der Redaktion

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Youtube, der den Artikel ergänzt. Sie können sich diesen mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte von Youtube angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Unwetter kommt aus den Alpen

Demnach ziehen die Wolken aus Richtung der Alpen auf und ziehen im Verlauf der Nacht nach Osten weiter. Die schweren Gewitter treffen laut Angaben des DWD meist nur wenige Orte. Genauere Angaben zu Orten, Gebieten und Zeitpunkten folgen mit einer amtlichen Unwetterwarnung dann im späteren Verlauf des Tages.

So schützen Menschen sich und ihre Wohnung

Mit den hohen Temperaturen der vergangenen Tage steigt die Gefahr für Unwetter. Vergangenes Jahr haben Hagel und Starkregen den Südwesten heftig getroffen – um Schäden zu vermeiden, sollten Bürger jetzt handeln. Im Haushalt gelten einfache Regeln, die dennoch häufig vernachlässigt werden.