Nicht aufgepasst hatte am Montag (9. Januar) in Ulm ein 27-Jähriger, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. Der junge Mann verursachte einen Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Der Unfall ereignete sich kurz vor 7 Uhr in der Erbacher Straße. Der 27-Jährige war in Richtung Erbach unterwegs gewesen.
An der Einfahrt zur B311 hielten vor ihm verkehrsbedingt mehrere Fahrzeuge. Das bemerkte der Fahrer eines MAN-Kleinlasters zu spät und fuhr dem Dacia einer 37-Jährigen in das Heck. Den Dacia schob es noch auf einen Mercedes einer 43-Jährigen.

Keine Verletzten

Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Das Polizeirevier Ulm-West hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Den Schaden schätzt die Polizei auf etwa 17.000 Euro. Es kam zu kurzzeitigen Behinderungen im Berufsverkehr.
Tipp der Polizei: „Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht“, sagt nicht ohne Grund die Straßenverkehrsordnung. Denn nicht nur das eigene Fahrzeug muss beherrscht werden. Andere Fahrzeuge, Radfahrer, Fußgänger, der Zustand der Straße, das Wetter, die Tageszeit: Alle diese Dinge wirken sich auf den Fahrer aus. Ständige Aufmerksamkeit ist deshalb wichtig. Damit alle sicher ankommen.
Zeugen für drei Vorfälle im Kreis Neu-Ulm sucht die bayerische Polizei, mehr dazu lesen Sie hier.