Für Autofahrer, die am Mittwochmorgen (26.10) auf die A7 fahren wollten, um etwa zur Arbeit nach Ulm zu fahren, standen erstmal im Stau. Und der dauerte. Wie das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West auf Anfrage mitteilte, hatte im Kreisverkehr westlich der Autobahnauffahrt ein Lastwagen seinen Anhänger verloren. Über die Gründe konnte der Sprecher keine Angaben machen, das werde noch untersucht.

Kran zur Bergung nötig

Kurz nach 6.30 Uhr jedenfalls löste sich der zwölf Tonnen schwere Sattelauflieger vom Zugfahrzeug und kippte im Kreisverkehr um. Daraufhin staute sich der Verkehr schnell, es gab massive Behinderungen.
Für die Bergung des umgekippten Anhängers musste zunächst ein Kran herbeigeschafft werden, um den Hänger aufzurichten, der anschließend abtransportiert wurde. Wie der Polizeisprecher weiter sagte, war der Kreisverkehr gegen 9.15 Uhr wieder frei befahrbar.