Das Wetter macht aktuell einem April alle Ehre. Zunächst füllten sich bei Sonnenschein die Cafés und Grills wurden angeworfen, dann war es schnell wieder vorbei mit den kurzen Hosen und Cappucino im Freien, weil der Winter mit Wucht, Schnee und Minusrekorden zurückkehrte. Und jetzt? Schmuddelwetter und ein Sturm, der sich gewaschen hat.

Regen und Sturm in BW und Bayern

Regnerisch und stürmisch soll es bis zum Samstag in Baden-Württemberg bleiben. Besonders am Donnerstagabend warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor orkanartigen Böen oberhalb von 1000 Metern. Auch in niedrigeren Lagen können sich rund um entstehende Gewitter Windgeschwindigkeiten von über 100 Kilometern pro Stunde entwickeln, hieß es in einer Unwetterwarnung. Bereits am Donnerstag am Mittag wackelten in manchen Region von Baden-Württemberg und Bayern die Ziegel auf den Dächern.

Schäden in der Region Ulm und Neu-Ulm

Schon am Mittag und Nachmittag des Donnerstags hatten vereinzelte kräftige Windstöße Bäume entwurzelt, zum Beispiel in Neu-Ulm und bei Wain. Und es sollte noch schlimmer werden: „Mit Windstärken zwischen 8 und 10 kann es dabei durchaus versicherungsrelevant werden“, sagt Roland Roth von der Wetterwarte Süd auf Anfrage zum Sturm.

Baum stürzt auf Gaststätte

Es gab auch schon ernstere Schäden, etwa im Bereich Reutlingen: Erste Ausläufer trafen bereits am Mittwochabend auf die Region. So hat ein umgestürzter Baum zum Einsatz der Rettungskräfte im Reutlinger Nordraum in Altenburg geführt. Gegen 20.20 Uhr waren die Einsatzleitstellen von Feuerwehr und Polizei alarmiert worden, weil an der Örtlichkeit ein Baum umgestürzt und auf das Dach einer dortigen Gaststätte gefallen war. Zudem soll auch die Stromleitung in Mitleidenschaft gezogen worden sein. In der Gegend gab es auch eine Unfall, weil ein Anhänger umstürzte.
Sturm Nasim in der Region Neckar-Alb Von Regen und Schnee bis Gewitter und Orkanböen

Region

Übrigens: Wer an Dächern durch Stürme Schäden zu verzeichnen hat, sollte sich bei Reparaturen gut informieren. Gerade im Frühjahr und nach Stürmen sind Betrüger unterwegs, um vor allem ältere Menschen bei angeblich günstigen Dachsanierungen um ihr Geld zu bringen.

Sturm und Regen durch „Nasim“: Das sind die weiteren Aussichten

Im Schwarzwald soll es ab Donnerstagvormittag Dauerregen geben. Mit 60 Litern pro Quadratmeter, in Staulagen sogar bis zu 80, rechnet der DWD. Bis zum Samstag soll der Regen anhalten.
Nach einer kurzen Beruhigung am Freitag wird es nachmittags im Land erneut stürmisch. So könne es schwere Sturmböen in den Niederungen und orkanartige Böen in höheren Lagen geben. Verbreitet soll es in Baden-Württemberg weiter regnen. Und am Samstag wird es nochmals kälter, die Höchstwerte erreichen hier drei bis elf Grad. In der Nacht zum Sonntag fällt die Schneefallgrenze auf bis zu 800 Meter. „Doch dann werden wir belohnt“, meint ein Experte des DWD. Nachdem es ab Sonntag erstmal trocken wird, können am Montag wieder Temperaturen von bis zu 20 Grad erreicht werden.