Die Stadt Ulm unterstützt die Eigentümer nun mit einem neuen Förderprogramm auf der Suche nach den Ursachen. Sie beteiligt sich an den Kosten für ein Gutachten.
Ein unabhängiger vereidigter Sachverständiger besichtigt auf Anforderung das Haus, ermittelt Schadensursachen und zeigt Lösungsansätze auf. Den Kontakt vermitteln die Entsorgungsbetriebe Ulm (EBU). Die Kosten des Gutachtens beziffert die Stadtverwaltung auf rund 250 Euro. 100 Euro davon soll der Grundstückseigentümer als Eigenbeitrag selbst bezahlen, den größeren Anteil von 150 Euro übernimmt die Stadt Ulm.  EBU-Geschäftsführer Thomas Mayer rechnet zunächst mit einem finanziellen Gesamtaufwand für den städtischen Haushalt von 50.000 Euro. Sollte diese Summe nicht ausreichen, könnte sie aufgestockt werden.

Gutachter soll prüfen, ob Bauarbeiten an Überflutungen schuld waren

Nach den Unwettern 2016 und 2018 hatten EBU-Mitarbeiter betroffene Häuser besichtigt. Es habe sich gezeigt, dass die weitaus meisten Schäden „auf unzureichende Rückstausicherung und nicht funktionierende Gebäudeabdichtungen“ zurückzuführen seien, stellte die Stadtverwaltung im Betriebsausschuss Entsorgung dar.
Dafür seien die Hauseigentümer verantwortlich. Um sie jedoch bei den „komplexen Zusammenhängen“ zu unterstützen, habe die Stadtverwaltung beschlossen, das Förderprogramm „Fachberatung Grundstücksentwässerung“ zu starten. Die Stadträte haben dem Programm zugestimmt. Gewerblich genutzte Gebäude oder Mehrfamilienhäuser werden bei der Förderung nicht berücksichtigt.
Der Gutachter soll in jedem Einzelfall auch prüfen, ob es Hinweise auf andere Ursachen für vollgelaufene Keller gibt. Anwohner vom Kuhberg hatten berichtet, dass es früher keine Probleme nach Starkregen gegeben habe. Sie fürchteten, dass Kanalschäden und Bauarbeiten zu den Wasserschäden in ihren Häusern beitragen.

Wer Interesse am Förderprogramm „Fachberatung Grundstücksentwässerung“ hat, kann sich an die Entsorgungsbetriebe Ulm (EBU) wenden. Auf der Homepage ebu-ulm.de lässt sich der Antrag herunterladen. Weitere Informationen gibt es unter Tel. (0731) 161 66 08 oder per Mail an rueckstau@ebu-ulm.de

Das könnte dich auch interessieren: