Ein 33 Jahre alter Autofahrer ist bei einem Verkehrsunfall am späten Mittwochnachmittag (5.4.) auf der A7 bei Memmingen sehr schwer verletzt worden, das teilt die Polizei mit. Sein Auto war zuvor mit einem Lastwagen zusammengestoßen.
Nach einem Bericht der Polizei fuhr der 33-Jährige gegen 16:20 Uhr zwischen der Anschlussstelle Memmingen-Süd und dem Autobahnkreuz Memmingen auf der linken Spur, als sein Auto aus unbekannten Gründen ins Schleudern geriet. Im weiteren Verlauf geriet das Fahrzeug unkontrolliert auf den rechten Fahrstreifen und kollidierte dort mit einem Lastwagen. Der Pkw wurde durch den Zusammenprall erheblich deformiert und kam auf beiden Fahrstreifen zum Stehen.
Der 33-Jährige wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Die A7 musste in Fahrtrichtung Ulm und Würzburg eineinhalb Stunden lang gesperrt werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro.