Zutaten

ca. 600 g Rostbraten
(1½ cm dick)
4 EL Öl zum Anbraten
Für die Soße
2 mittelgroße Zwiebeln
4 TL Mehl
250 ml trockenen
Rotwein (Trollinger)
350–400 ml Brühe
2 TL Tomatenmark
Salz und Pfeffer
3–4 TL grüne eingelegte
Pfefferkörner

Zum Verfeinern je nach Geschmack

3–4 EL Weinbrand oder
Cognac

Zubereitung

1. Den Rostbraten in so genannte „Zipfel“ schneiden (wie Geschnetzeltes).
2. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Rostbratenzipfel in 2–3 Portionen auf jeder Seite scharf anbraten (je 1–2 Minuten auf jeder Seite).
3. Anschließend die Zipfel in eine Schüssel geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zipfel gut mit Aluminiumfolie bedecken und schließen.
4. Die Zwiebeln in feine Würfel hacken und in der Pfanne mit dem restlichen Öl unter ständigem Rühren leicht anbraten. Das Mehl drüberstreuen und weiterrühren, bis es zart braun ist.
5. Die Pfanne zur Seite ziehen und den Rotwein unter schnellerem Rühren dazugeben (so dass keine Klümpchen entstehen). Anschließend Tomatenmark, Brühe hinzugeben und alles für etwa 5–7 Minuten langsam köcheln lassen.
6. Nun die grünen Pfefferkörner in die Soße geben, die Zipfel aus der Aluminiumfolie herausnehmen und samt dem Fleischsaft in den Topf zur Soße geben. Bei Bedarf die Soße mit Wasser oder Brühe verdünnen. Das Ganze noch etwas erwärmen.
7. Rostbratenzipfel mit Spätzle und grünem Salat anrichten.

Tipps vom Profi

Wenn das Fleisch „well done“ sein soll, kann auch Hüftsteak verwendet werden (wesentlich günstiger).
Der Weintipp: Filigran, stoffig, dunkle Beerenaromen: Pinot Noir AC, Elsaß, Balbronn, Domaine Anstotz