In den nächsten Tagen werden die beiden „Ulmer Nester“ wieder am Karlsplatz und am Alten Friedhof aufgestellt, teilt die Stadt Ulm mit. Spätestens Ende kommender Woche seien sie einsatzbereit. Die in Ulm entwickelten Schlafkapseln bieten Obdachlosen, die nicht das Übernachtungsheim aufsuchen können oder wollen, während der kalten Jahreszeit einen Kälteschutz in der Nacht.

Kälteisolation und Frischluft

2019 waren die Ulmer Nester erstmals im Einsatz, seit 2021 in neuem Design und mit verbesserter Funktionalität. Dieses überarbeitete Modell kommt auch in diesem Jahr wieder zum Einsatz. Die Nester  bestehen aus einer pulverbeschichteten Stahlplattenkonstruktion und sind technisch so ausgestattet, dass beispielsweise  Wärmeisolation und Versorgung mit Frischluft sichergestellt sind. Sensoren melden auch, wenn ein Nest aufgesucht und von innen verriegelt wird. Diese Meldung geht beim Caritasverband Ulm/Alb-Donau ein, woraufhin am nächsten Morgen ein Mitarbeitender zum Nest geht, um den Übernachtungsgast über die Angebote der Wohnungslosenhilfe wie Fachberatung, Wärmestube und Übernachtungsheim zu informieren, ihn gegebenenfalls an weiterführende Angebote zu vermitteln und mit einer Tasse Tee zu versorgen.