Mit drei komplett abgefahrenen Reifen ist ein Taxi am Hauptbahnhof Ulm aufgefallen. Zudem war der Verbandskasten abgelaufen, die Warnweste fehlte und das Licht war mangelhaft, wie die Polizei mitteilte. Am Hauptbahnhof hatte sie am Freitag gemeinsam mit Vertretern vom Zoll, vom Eichamt, von der Steuerfahndung, den Zulassungsbehörden, der Stadt und des Alb-Donau-Kreises die Fahrer von Taxis und deren Autos kontrolliert.

Taxi-Kontrolle in Ulm: Weiterfahrt untersagt

Ein Taxifahrer benutzte demnach eine verbotene Blitzerwarn-App. An einem Taxameter stellte das Eichamt ein beschädigtes Eichsiegel fest. Zudem stimmte bei einem Taxi die Fahrzeugidentifizierungsnummer nicht mit der auf dem Personenbeförderungsschein des Taxifahrers überein. In diesem Fall untersagt die Stadt Ulm weitere Fahrten.
Weiter heißt es in der Polizeimitteilung: „Zwei Fahrer hielten eine Jogginghose und sogenannte ‚Hoodie-Pullover‘ für ordentliche und angemessene Dienstkleidung. Die Polizei ermahnte die Fahrer mündlich.“