42 Kilo Kokain. So viel Rauschgift hat die bayerische Grenzpolizei in einem Auto auf der Autobahn A7 bei Neu-Ulm gefunden.

Kokain-Fund in Neu-Ulm: 79-Jähriger wollte Rauschgift offenbar weiterverkaufen

Der 79-jährige Fahrer des Wagens hätte mehrere Pakete mit der Droge in einem professionell verbauten Schmuggelversteck dabeigehabt, teilte das Landeskriminalamt (LKA) in München am Donnerstag mit. Möglicherweise sei er ein Mittelsmann beim Handel mit dem Kokain gewesen: „Wir gehen davon aus, dass er es wieder weiterverkaufen wollte“, sagte ein Sprecher des LKA.
Eine Polizeistreife kontrollierte den Mann am Sonntagabend auf der A7. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.