Es hat mal wieder geknallt über Ulm und Neu-Ulm: Am Donnerstag, 07. Oktober, waren gegen 09:30 Uhr zwei gewaltige Knalle über den Donaustädten zu hören.

Knall über Ulm und Neu-Ulm: Überschallgeschwindigkeit ist der Grund

Über Ulm und Neu-Ulm ist immer wieder deutlicher Fluglärm zu vernehmen, zuletzt Mitte September. Das Luftfahrtamt der Bundeswehr hatte damals bestätigt, dass der Lärm durch Flugzeuge mit Überschallgeschwindigkeit ausgelöst worden ist. Meist handelt es sich um Übungsflüge. Für diese sind bestimmte Zeiträume vorgesehen, die in einem dafür eingerichteten Flugraum stattfinden. Mehr dazu könnt ihr hier lesen:

Ulm/Dornstadt

Flugzeuge „durchbrechen Schallmauer“ – Knall über Ulm und NU

Die Schallgeschwindigkeit in trockener Luft von 20 Grad beträgt 343,2 m/s. Das entspricht 1235,5 km/h. Ist ein Flugzeug schneller als der Schall, sagt man, es fliegt mit Überschallgeschwindigkeit. Ein normales Passagierflugzeug schafft immerhin etwa 1000 Kilometer pro Stunde – das reicht aber noch nicht, um schneller als der Schall zu fliegen. Dazu müsste es mit mehr als 1200 km/h fliegen. Das Militär nutzt aber Düsenflugzeuge, die über 2000 km/h schnell sind. Wenn sich uns ein Flugzeug mit Überschallgeschwindigkeit nähert, ist der Lärm zunächst zu langsam für das Flugzeug – und Menschen am Boden hören es nicht kommen. Fliegt es aber über uns hinweg, knallt es dann erst. Denn der „gesammelte“ Schall trifft auf einmal in unseren Ohren. Im Flugzeug selbst hörst du diesen Knall allerdings nicht, da das Flugzeug schon längst weitergeflogen ist.