Wie die Polizei mitteilt, stellte ein Zeuge gegen 23 Uhr Rauch im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Söflinger Straße in Ulm fest. Er alarmierte die Feuerwehr, weil er ein Feuer im Keller vermutete. Die eintreffenden Einsatzkräfte bestätigten den Verdacht. Sie stellten fest, dass alle Kellerverschläge, die aus Holz waren, brannten. Von dort stieg schwarzer Rauch ins Treppenhaus.
Wegen des starken Rauchs war es drei Bewohnern des Hauses nicht mehr möglich, das Gebäude über das Treppenhaus zu verlassen. Die Feuerwehr holte sie über eine Drehleiter aus dem Haus und löschte den Brand schnell.
Niemand wurde verletzt, der Schaden liegt nach ersten Schätzungen zwischen 50.000 und 100.000 Euro. Ein SWU-Angestellter musste den Strom für die rechte Haushälfte abklemmen, deren Bewohner kamen bei Verwandten und Bekannten unter. Die Bewohner der linken Haushälfte konnten nach Einsatzende in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Brandursache ist bislang unbekannt. Die Polizei ermittelt.