Ende Mai werden die Setzlinge des Spitzkrauts in die Erde hineingesetzt. Im Herbst ist die Erntezeit bis Ende November. Das Spitzkraut ist nicht nur regional, sondern jetzt auch saisonal zum Verzehr perfekt geeignet. Das Anbaugebiet liegt zwischen Echlishausen und Bibertal, erzählt Gundhilde Zeller.
Das Spitzkraut wird zunächst in feine Streifen geschnitten und in eine Schüssel gegeben. Dann mischt man eine Marinade aus Öl, Essig, Senf, Salz und Pfeffer zusammen. Anschließend drückt man mit den Händen das Kraut fest, sodass der Saft austritt. Nun sollte man den Salat für 10 Minuten oder länger ziehen lassen.

Verfeinern mit Speck oder Sahne

Zum Anrichten kann man, wenn man möchte, Speck anrösten und in den Salat mit hinein geben. Geschmacklich bietet sich auch etwas Sahne oder Sauerrahm an, meint Gundhilde Zeller.
Übrigens: Alle Geschichten rund ums Thema Essen, Kochen, Restaurants und Bars im Raum Ulm/Neu-Ulm sowie Ernährungstrends bündeln wir auf unserer neuen Dossier-Seite swp.de/aufgetischt. Dort gibt es auch den Link zu unserem neuen Aufgetischt-Newsletter, in dem wir unsere Leser auf dem Laufenden halten und zusätzlich immer wieder Rezepte und exklusive Gewinnspiele versenden. Hier auch direkt anmelden:
Aufgetischt - Das Gastro Themenabo
Wöchentlicher Versand
Alles rund ums Essen im Raum Ulm/Neu-Ulm, Gewinnspiele und Rezepte direkt in Ihr Postfach.
Anrede *
E-Mail *
Vorname *
Nachname *

Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst. Bitte lesen Sie mehr dazu unter www.swp.de/privacy.

* Pflichtfelder
Tochterunternehmen der Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG sind:
NPG Digital GmbH, Karlstraße 3, 89073 Ulm
SÜDWEST PRESSE Neckar-Alb GmbH & Co. KG mit Sitz in 72555 Metzingen, Römerstr. 19
Geislinger Zeitung Verlagsgesellschaft GmbH & Co. KG, Hauptstraße 38, 73312 Geislingen
SÜDWEST PRESSE Hohenlohe GmbH & Co. KG, Haalstr. 5 + 7, 74523 Schwäbisch Hall