Seit Mitte August ist die marode Ulmer Gänstorbrücke für Fahrzeuge gesperrt, die höher sind als 3,20 Meter und schwerer als 3,5 Tonnen. Doch immer wieder gibt es Lkw- oder Busfahrer, die sich nicht an das Verbot halten.

Führerhaus verkeilt sich unter Höhenbegrenzung

Am Montagmittag gegen 13.30 Uhr blieb ein Lkw an der Höhenbegrenzung vor der Brücke hängen. Laut Angaben der Polizei hatte sich das Führerhaus des Lasters unter der Höhenbegrenzung verkeilt. Der 73-Jährige Fahrer hatte die Begrenzung nach eigener Aussage übersehen. Polizeibeamte nahmen den Unfall auf und lotsten den Laster wieder rückwärts von der Brücke. Gegen 14.15 Uhr war die Strecke wieder frei. Zwischenzeitlich kam es durch den Lkw zu Verkehrsbehinderungen.
An der Höhenbegrenzung entstand ein nur „geringer Schaden“, teilte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Ulm mit. Der Schaden am Lkw beläuft sich auf 500 Euro. Den 73-Jährigen, der die Fahrt fortsetzen konnte, erwartet nun eine Anzeige und ein Bußgeld von 75 Euro.

Das könnte dich auch interessieren: