Nach der Entscheidung für den Neubau des Hauses Bahnhofplatz 7 wird nach SWP-Informationen geprüft, wann die siegreichen Pläne offiziell präsentiert werden. Wie berichtet, hatte das Ulmer Architekturbüro Mühlich, Fink & Partner den Zuschlag nach dem einstimmigen Votum der Jury bekommen.
Nun sollen die Gemeinderäte informiert werden, bevor die Visualisierungen auch öffentlich gemacht werden.
CDU-Stadtrat Siegfried Keppler bezeichnete die Entscheidung der Jury um Baubürgermeister Tim von Winning und DC-Investor Lothar Schubert gegenüber der SWP als „Empfehlung“. Nun müsse in den nächsten Tagen geprüft werden, wie „Sichtachsen zum Münster“ durch den Neubau betroffen sind. Als ein Beispiel nannte Keppler den Blick vom Bahnhofssteg zum Münsterturm. Hier müsse geschaut werden, ob ein neungeschossiges Gebäude etwa den Blick versperre. Der Baubeginn für das neue Hotel ist für Winter 2018 geplant.
Mit den Neubauten der Sedelhöfe, des ZOB und des Bahnhofsvorplatzes wird sich das Bild des Quartiers grundlegend ändern. Schade dass es so schwer ist, sich ein Bild davon zu machen, meint Harald John.